1:0 gegen Ried: Kärntner siegen nach 17 Runden

Für die um die Lizenz bangenden Kärntner war es nach der Eroberung des ersten Auswärtspunktes in der vergangenen Runde das zweite Erfolgserlebnis binnen einer Woche. Gegen Ried war die Austria in zuvor elf Partien inklusive Cup sieglos geblieben. Auf die Tabellensituation hatte der Sieg für das Schlusslicht wenig Auswirkung. Kärnten liegt nun zwölf Zähler hinter dem rettenden neunten Rang, Ried hingegen rutschte vom fünften auf den siebenten Platz zurück.

Trainer Joze Prelogar durfte vor der spärlichen Kulisse von nur 2.538 Zuschauern im EM-Stadion über den ersten Drei-Punkter seiner Ägide jubeln. Dabei sah es zunächst aus, als käme den im Frühjahr noch nicht auf Touren gekommenen Riedern das Gastspiel im Süden gerade recht. Die "Wikinger" starteten besser in die Partie.

Erst nach 20 Minuten kamen die mit fünf Akademie-Spielern eingelaufenen Kärntner besser in die Partie. Da aus dem Spiel heraus aber bei beiden Teams wenig gelang, musste eine Standardsituation herhalten. Der nach seiner Sperre wieder zurückgekehrte Dollinger zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, den Hierländer ins lange Eck verlängerte. Für die Hausherren war die Führung schmeichelhaft, erwies sich Ried doch als aktivere Elf.

Die Innviertler, bei denen nach der Pause Nacho sein Comeback feierte, blieben auch nach dem Seitenwechsel klar feldüberlegen. Die immer tiefer stehenden Kärntner verlegten sich nur noch auf Konterattacken - mit Erfolg. Negativer Höhepunkt aus Klagenfurter Sicht war lediglich die Rote Karte gegen Torschütze Hierländer (87.) nach einem Disput mit Lexa.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen