31 Festnahmen wegen Spielmanipulation in Türkei

Die neuen Festnahmen gehen auch auf Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bochum zurück, die die internationalen Betrügereien bei Sportwetten aufgedeckt hatte. Im Februar waren in der Türkei bereits 77 Verdächtige festgenommen worden. Den Beschuldigten wurde die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Sie sollen Spieler und Trainer bestochen haben und das illegale Wettgeschäft über das Internet organisiert haben. Die Polizei beschlagnahmte Computer, Telefone und Wettcoupons. Die Wettmafia soll mit manipulierten Fußballspielen mindestens 50 Millionen Euro illegale Gewinne gemacht haben, hatten türkische Medien berichtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen