Alle Beach-ÖVV-Teams in Shanghai out

"Man hat uns aber leider ein bisschen angemerkt, dass wir gestern einen anstrengenden Tag hatten", berichtete Gosch aus China, zeigte sich aber mit dem Saisonstart, für den es 15.000 Dollar gab, zufrieden. "Wichtig war, dass wir gleich im ersten Turnier viele Spiele gewinnen. Ein derartiger Erfolg gibt Auftrieb für die nächsten Wochen. Der Grand Slam in Rom ist sehr früh im Jahr und das bedeutet, man muss eigentlich sofort voll da sein." In knapp zwei Wochen steht in Italien das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres an, Österreichs Einser-Duo bereitet sich darauf in Wien zusammen mit den Polens Fialek/Prudel vor.

Beide ÖVV-Damenteams erlitten am Freitag zwei Niederlagen und schieden letztlich gegen Teams aus, die das jeweils andere am Vortag noch geschlagen hatte. Die Schwaigers hatten sogar noch vor zwei Wochen beim Saisonauftakt in Brasilia gegen Kolocova/Slukova gesiegt, diesmal waren - neben Talita/Antonelli (BRA) - die Tschechinnen aber besser. "Diese Niederlage ist etwas enttäuschend, wir sind nicht so richtig ins Spiel gekommen", erklärte Stefanie Schwaiger. "Mit zwei neunten Plätzen zum Saisonauftakt sind wir aber auf jeden Fall zufrieden."

Hansel/Montagnolli verloren am Freitag zunächst gegen Turner/Akers (USA) und dann auch noch gegen die Deutschen Banck/Günther jeweils mit 0:2, erreichten nach Platz sieben beim Saisonauftakt in Brasilia aber erneut einen Top-Ten-Platz. "Das motiviert uns natürlich sehr. Auch dieses Turnier hat gezeigt, wie gut Babsi und ich harmonieren", sagte Montagnolli. Auch die ÖVV-Damen konzentrieren sich nun auf Rom.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen