Sonderthema:
Arch bei Air-Race-Auftaktrennen disqualifiziert

Arch bei Air-Race-Auftaktrennen disqualifiziert

Dabei hatte für Arch das erste Renn-Wochenende perfekt begonnen. Der mit neuer und stärkerer Maschine antretende Steirer gewann am Freitag souverän die Qualifikation und holte sich damit einen WM-Punkt. Am Finaltag wurde er aber gleich im ersten Flug beim fünften Tor wegen "gefährlichen Fliegens" aus dem Rennen genommen und landete damit nur auf dem elften und letzten Finalplatz.

"Ich habe keine Ahnung, was die Rennrichter gesehen haben. Eine normale Rennsituation. Dieses Judging ist bedenklich für den Sport", kommentierte der frustrierte Steirer die Disqualifikation und fügte an: "Das wirkt sich negativ auf den WM-Kampf aus!"

Der starke Wüstenwind und Temperaturen um die 40 Grad Celsius führten freilich insgesamt zu einem Favoritensterben, denn neben Arch wurden auch der Deutsche Matthias Dolderer und der US-Amerikaner Kirby Chambliss wegen "Dangerous Flying" disqualifiziert. Kaum ein Pilot kam ohne Probleme, Penalty oder Pylon-Hit durch den engen Rennkurs.

Hickersberger hatte zuvor einen Doppelsitzer-Flug in einer Air-Race-Maschine mitgemacht und meinte: "Ich war froh, als der Spaß wieder vorbei war. Um Hannes mache ich mir keine Sorgen. Diese Disqualifikation macht ihn nur noch stärker."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen