Bremen-Torschütze Prödl musste Jubeln neu lernen

Bremen-Torschütze Prödl musste Jubeln neu lernen

"Mit so einem Glücksschuss sein erstes Bundesligator zu erzielen, ist natürlich etwas Besonderes. Es sollte schon ein Torschuss werden, aber dass der dann so einschlägt ist schon unglaublich", sagte Prödl, der in der 50. Minute erst Fathi im Strafraum aussteigen ließ und dann mit einem satten Linksschuss per Innenstange traf. "Ich konnte gar nicht glauben, dass der drin ist."

Der so wie Mainz-Legionär Andreas Ivanschitz (in der 34. Minute ausgewechselt) nicht für das ÖFB-Team nominierte Verteidiger, der rechts in der Viererkette agierte, war in der 27. Minute für den enttäuschenden Abdennour eingetauscht worden, bewertete seine eigene Leistung aber dennoch bescheiden: "Ich glaube nicht, dass ich jetzt Ansprüche auf einen Stammplatz äußern sollte. Ich bin einfach nur dankbar dafür, dass ich der Mannschaft helfen konnte."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen