Favoritensiege in erster Halbfinal-Play-off-Runde

Bei den Damen feierte Meister Post SV gegen Hartberg einen 3:1-Erfolg, Klagenfurt verlor zu Hause gegen Linz/Steg überraschend klar mit 0:3.

Tirol ließ gegen die Steirer nichts anbrennen und gestaltete das erste Halbfinalspiel zu einer einseitigen Angelegenheit. Beim Meister feierte Zoltan Mozer nach Schulter-Operation sein Saison-Debüt als Angreifer, die Tiroler setzten insgesamt alle zwölf Spieler ein. Ganz anders hingegen die Wiener. Nach souveränem Auftakt und 2:0-Satzführung wurde das schwache Service zum immer größeren Problem. Aich/Dob führte sogar im Entscheidungssatz mit 8:6, 10:0 und 12:11, ehe sich die hotVolleys doch noch auf 13 durchsetzten. "Wir waren nervös und haben gottseidank doch noch gewonnen. Es war nervenzerfetzend", atmete Manager Peter Kleinmann durch.

Bei den Damen (best-of-three) gab sich Meister Post beim 3:1 gegen TSV Hartberg nach souveränem Auftakt-Satz im zweiten Durchgang erstaunliche Blößen, obwohl die gleiche Mannschaft am Werk war. Danach kehrte man aber wieder die klare Favoritenrolle hervor. Nicht ganz so erwartet kam das klare 3:0 von Linz/Steg in Klagenfurt, die als Mitteleuropa-Ligateam prinzipiell favorisierten "Wildcats" waren aber ersatzgeschwächt angetreten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten