Favoritensiege in erster Halbfinal-Play-off-Runde

Bei den Damen feierte Meister Post SV gegen Hartberg einen 3:1-Erfolg, Klagenfurt verlor zu Hause gegen Linz/Steg überraschend klar mit 0:3.

Tirol ließ gegen die Steirer nichts anbrennen und gestaltete das erste Halbfinalspiel zu einer einseitigen Angelegenheit. Beim Meister feierte Zoltan Mozer nach Schulter-Operation sein Saison-Debüt als Angreifer, die Tiroler setzten insgesamt alle zwölf Spieler ein. Ganz anders hingegen die Wiener. Nach souveränem Auftakt und 2:0-Satzführung wurde das schwache Service zum immer größeren Problem. Aich/Dob führte sogar im Entscheidungssatz mit 8:6, 10:0 und 12:11, ehe sich die hotVolleys doch noch auf 13 durchsetzten. "Wir waren nervös und haben gottseidank doch noch gewonnen. Es war nervenzerfetzend", atmete Manager Peter Kleinmann durch.

Bei den Damen (best-of-three) gab sich Meister Post beim 3:1 gegen TSV Hartberg nach souveränem Auftakt-Satz im zweiten Durchgang erstaunliche Blößen, obwohl die gleiche Mannschaft am Werk war. Danach kehrte man aber wieder die klare Favoritenrolle hervor. Nicht ganz so erwartet kam das klare 3:0 von Linz/Steg in Klagenfurt, die als Mitteleuropa-Ligateam prinzipiell favorisierten "Wildcats" waren aber ersatzgeschwächt angetreten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen