Für Pacult war bei 2:2

 

Für Pacult war bei 2:2 "Steigerung erkennbar"

"Das stimmt mich für den weiteren Verlauf der Meisterschaft positiv. Es ist normal, dass es nach der Winterpause etwas dauert, um den Rhythmus zu finden." Zweimal waren die Wiener durch Tore von Rene Gartler (15.) und Christopher Trimmel (46.) in Führung gegangen, kassierten aber beide Male den Ausgleich. "Abwehrfehler, die im Herbst nicht so bestraft wurden, werden jetzt bestraft", meinte Pacult.

Während sich Rapid-Goalie Helge Payer nach der Partie ärgerte, dass "einige Sachen, die wir sofort abstellen müssen", gefehlt hätten, waren die Wiener Neustädter mit dem Remis durchaus zufrieden. "Wenn man gegen Rapid zweimal einen Rückstand wettmacht, kann man zufrieden sein", sagte Stürmer Hannes Aigner, der in der 73. Minute zum Endstand getroffen hatte. "Unter dem Strich bin ich sehr zufrieden", sagte auch Neustadt-Trainer Peter Schöttel. Die Niederösterreicher sind wie Rapid mit einer Niederlage und einem Unentschieden ins Frühjahr gestartet, doch in Wiener Neustadt ist das halbleere Glas halbvoll.

Am kommenden Wochenende steht für Rapid bereits der große Schlager gegen Salzburg an. "Da wollen wir unbedingt gewinnen", sagte Payer. In der Vorbereitung auf das Heimspiel beweisen die Wiener Humor. Nachdem Pacult nach der Niederlage in Linz polemisiert hatte, dass man mit so einer Leistung nicht einmal gegen Stixneusiedl gewinnen könne, steht nun am Dienstag (15.00 Uhr) im Hanappi-Stadion ein Testspiel gegen den Verein aus der niederösterreichischen 2. Klasse Ost an.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen