Glanzloser Salzburg-Sieg in Kärnten

Im gesamten Match war aber kein Klassenunterschied zwischen dem Tabellenführer und dem designierten Absteiger auszumachen, die Kärntner hatten zunächst sogar die besseren Chancen. Doch Kaufmann scheiterte mit einem Heberversuch aus aussichtsreicher Position klar (21.), und ein Hinum-Schuss verfehlte sein Ziel knapp (29.). Auf der Gegenseite prüfte in den ersten 30 Minuten lediglich Tchoyi den Kärntner Schlussmann Schranz (19.), der dann aber innerhalb kurzer Zeit gleich zwei weitere Male eingreifen musste. Beim Weitschuss von Cziommer bändigte er den Ball erst im Nachgreifen (34.), auch bei einem Schuss von Leitgeb war er auf dem Posten (36.).

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff, als einige Kärnten-Spieler schon geistig in der Kabine waren, wurde Schranz doch noch überwunden. Nach einer Leitgeb-Flanke, die Schiemer mit der Ferse verlängerte, war Cziommer mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für die 1:0-Führung der Gäste, die auch nach der Pause alles andere denn meisterlich agierten. So hatte Hierländer zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten, scheiterte aber zunächst an Salzburg-Kapitän und -Tormann Gustafsson (55.), ehe er sich wenig später im Laufduell mit Dudic durchsetzte, den Ball aber sowohl an Gustafsson als auch am langen Eck knapp vorbeischoss (57.). Im Gegenzug entschärfte Schranz einen Cziommer-Gewaltschuss (58.).

Kärnten steckte weiter nicht auf und machte das Spiel, hatte allerdings weiter Pech im Abschluss. So schoss Kaufmann den Ball nach einem schweren Gustafsson-Schnitzer übers lange Eck (72.). Es sollte die letzte Chance der Hausherren gewesen sein, die es ab der 75. Minute sogar mit zwei Stürmern probierten. Im Finish hatten die Gäste deshalb viel Platz, den sie auch zu nutzen wussten. So ließ Tchoyi nach Leitgeb-Idealpass die Kärnten-Abwehr aussteigen und sorgte mit dem Treffer zum 2:0 für die endgültige Entscheidung.

Salzburg gewann damit auch das vierte Saisonduell mit den Kärntnern, die vor den letzten sieben Runden weiter 14 Zähler Rückstand auf den rettenden vorletzten Platz haben. Torjäger Marc Janko blieb in seiner 100. Bundesliga-Partie für Salzburg mit Ausnahme eines Stangenschusses (80.) unauffällig und hält damit weiter bei 73 Meisterschaftstreffern und 23 Torvorlagen für das Team aus der Mozartstadt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen