KAC glich gegen Salzburg im Viertelfinale aus

Die Klagenfurter schafften zweimal den Ausgleich, ehe Jeffrey Tory mit seinem ersten Torschuss zum 4:3 nach drei Assists nur 18 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels und Andrew Schneider (49.) in Unterzahl mit seinem zweiten Treffer den Erfolg sicherstellten. Der KAC hatte schon im jüngsten Match in Salzburg trotz des 2:3 stark aufgespielt, auf eigenem Eis nützten das Team von Coach Manny Viveiros mit nicht weniger als drei Powerplay-Treffern die Chancen in Überzahl sehr gut aus. Salzburg, das sich zuvor in fünf Saison-Matches in Klagenfurt viermal gegen die "Rotjacken" durchgesetzt hatte, reichte eine gute Leistung während der ersten 30 Minuten und eine Schlussoffensive nicht. Die Ex-KAC-Spieler Siklenka und Rebek scorten zum 1:0 bzw. 2:2, doch nach dem 3:2 durch Marco Pewal (19.) gelang den Mozartstädtern in den nächsten zwei Dritteln kein Torerfolg mehr.

Der KAC hatte zuletzt zwei Heimniederlagen erlitten, vor 5.000 Zuschauern gelang es, das Ausscheiden in der EBEL abzuwenden. Die Gastgeber kontrollierten das schnelle, spannende Match, in dem sich die Salzburger durch drei zehnminütige Disziplinarstrafen (Regier, Wilson, Welser) selbst geschwächt hatten, in der zweiten "Hälfte" und kamen zu einem verdienten Erfolg.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen