Kanada und Slowakei im Eishockey-Halbfinale

 

Kanada und Slowakei im Eishockey-Halbfinale

Die Slowaken hatte die Schweden im Mitteldrittel mit einem Doppelschlag innerhalb von 37 Sekunden durch Marian Gaborik (28.) und Andrej Sekera (29.) überrascht, der Favorit schlug aber noch im selben Abschnitt ebenfalls innerhalb von 37 Sekunden durch Patrick Hornqvist (34.) und Henrik Zetterberg (35.) zurück. Durch einen Schlagschuss von Pavol Demitra, der zudem zwei Assists beisteuerte, ging der Außenseiter kurz vor der Drittelpause erneut in Führung (40.). Kurz nach dem 4:2 durch Tomas Kopecky gelang Daniel Alfredsson nur noch der Anschlusstreffer (50.).

Meister der Effizienz - diesen Ausdruck hatten sich die Slowaken, bei denen Marian Hossa drei Assists leistete, allemal verdient. Lediglich 14 Torschüsse reichten zu vier Toren. Schwedens Startorhüter Henrik Lundqvist hatte im Gegensatz zu seinem Gegenüber Jaroslav Halak nicht seinen besten Tag erwischt. Bei seinen beiden bisherigen Einsätzen hatte Lundqvist in Vancouver keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen müssen.

Die kanadischen Stars haben die Welt für ihre Fans in beeindruckender Manier wieder zurechtgerückt und das ganze Land in einen Freudentaumel gestürzt. Die Kanadier demütigten im großen Prestigeduell Weltmeister Russland mit 7:3 (4:1,3:2,0:0). Währen die Russen weiter auf ihre erste Olympia-Goldmedaille seit dem Zerfall der Sowjetunion warten, gelten die Kanadier nun wohl wieder als Topfavorit auf Gold.

Die USA besiegte die Schweiz mit 2:0 (0:0,0:0,2:0) und trifft nun auf Finnland, das sich mit späten Toren überraschend ebenfalls mit 2:0 (0:0,0:0,2:0) gegen Tschechien durchsetzte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen