Klagenfurt mit Finanzhilfe für Austria Kärnten

Klagenfurt mit Finanzhilfe für Austria Kärnten

Dies wird im Gegensatz zu einem normalen Kredit laut Vereinspräsident Mario Canori auch von der Bundesliga anerkannt. Die gewählte Variante bedeutet, dass der Club das Darlehen erst dann zurückzahlen muss, wenn er wieder in der Gewinnzone ist. "Mit dem Darlehen sind wir mit Stichtag 30. Juni schuldenfrei", sagte Canori gegenüber der APA. Ein Kredit hätte als Verbindlichkeit in die Bücher Eingang gefunden und die Überschuldung des Vereins noch erhöht, deshalb wurde dieser Weg gewählt.

Zusätzlich zu dem Darlehen erhält der SK Austria Kärnten eine halbe Million Unterstützung für Infrastrukturkosten sowie 160.000 Euro unter dem Titel "Spitzensportförderung". Im Gegenzug tritt Canori bis Monatsende zurück, falls ein Nachfolger gefunden wird. Seine Bedingung: Er muss entlastet werden. Außerdem soll ein Aufsichtsrat installiert werden, in dem auch die Stadt Klagenfurt vertreten sein wird. Einige Details waren aber auch nach dem Stadtsenatsbeschluss noch offen. Bürgermeister Christian Scheider (FPK) zeigte sich aber zuversichtlich, diese noch am Nachmittag endgültig klären zu können.

Anfang kommender Woche werden, so Canori, die Verträge unterzeichnet, anschließend wird man beim Protestkomitee die Unterlagen nachreichen, um die Lizenz für die Erste Liga 2010/11 doch noch zu erhalten. In erster Instanz hatte der Senat V der Bundesliga am Freitag die Lizenz ja verweigert. Formal ist allerdings auch noch ein Beschluss des Klagenfurter Gemeinderates nötig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen