Mattersburg gegen Wr. Neustadt um ersten Sieg

 

Mattersburg gegen Wr. Neustadt um ersten Sieg

Nach den klaren Niederlagen im Herbst (0:3,1:3) sind die Burgenländer auf Wiedergutmachung aus. "Wir wollen die zwei Niederlagen, die wir uns selbst zuzuschreiben hatten, vergessen machen", betonte Mattersburg-Coach Franz Lederer, der schon auf den Saisonstart brennt. Und Kapitän Michael Mörz fügte hinzu: "Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung."

Die Vorbereitung ist beim Tabellensiebenten zufriedenstellend verlaufen. "Wir haben unser Programm durchziehen können. Die Mannschaft hat von A bis Z mitgezogen", resümierte Lederer. Im Kampf um Rang sechs muss der Coach auf den gesperrten Goce Sedloski, für den voraussichtlich Markus Schmidt, wie in der Vorbereitung erprobt, in die Innenverteidigung zurückrücken wird, und den verletzten Alexander Pöllhuber (Fußverletzung) verzichten. Der zuletzt angeschlagene Vereins-Topstürmer Ilco Naumoski wird wohl zu Beginn auf der Bank Platz nehmen.

Bei den Gästen fallen mit Vaclav Kolousek, Christian Ramsebner, Ronald Gercaliu und Christian Haselberger vier Spieler aus. Neo-Coach Peter Schöttel ist sich nicht nur deshalb der schweren Aufgabe bewusst. "Es ist ein Derby und Duell zweier Tabellennachbarn, in erster Linie aber ein sehr unangenehmes Auswärtsspiel", sagte der 42-jährige Wiener. In Mattersburg sei es immer schwer zu spielen. "Es ist eine erste Standortbestimmung, ich weiß noch nicht, wo wir stehen", meinte der Ex-Rapidler, der mit einem besonders motivierten Gegner rechnet.

In der Vorbereitung wurde das Hauptaugenmerk auf die Neuorganisation des Defensivverhaltens gelegt. "Ein Blick auf die Tabelle zeigt uns deutlich, dass wir zwar viele Tore geschossen, aber im Vergleich zu den Top-5-Teams einfach viel zu viele Tore kassiert haben", sagte Schöttel. Der Magna-Club hat in der laufenden Saison auswärts in acht Spielen erst vier Punkte geholt, den einzigen Sieg allerdings ausgerechnet gegen Mattersburg im bisher letzten Auswärtsspiel am 4. Dezember (3:1).

Der Partie dürfte trotz der widrigen Wetterverhältnisse nichts im Wege stehen. "Ich gehe davon aus, dass wir spielen, wir haben noch nie eine Partie abgesagt", betonte Lederer. Schöttel hoffte vor allem auf einen halbwegs gut bespielbaren Untergrund. "Ich hoffe, dass es von den Platzverhältnissen regulär zugeht", sagte der Wiener-Neustadt-Trainer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen