Pressestimmen zu Österreich-Dänemark

"Jyllands-Posten": "Weit entfernt von WM-Form. Man kann es kurz und zynisch sagen: Die dänische Nationalmannschaft kann bei der WM noch so genau nach Trainer Morten Olsens Anweisungen und Linienführung spielen. Wenn die Spieler in Standardsituationen keine Deckung auf die Reihe kriegen, werden sie nicht weit kommen."

"Berlingske Tidende"/"sporten.dk": "Enttäuschende Niederlage gegen Österreich. Nur das Bendtner-Tor und das Eriksen-Debut waren Lichtblicke an einem schwarzen dänischen Abend ohne WM-Klasse. Die dänische Verteidigung war verdammt weiches, matschiges Wienerbröd (= eine Art dänische Golatschen, Anm.) und jede einzelne österreichische Standardsituation gefährlich."

"Ekstra Bladet": "Dänischer Test-Flop gegen Österreich. Ein von Ausfällen geschwächtes dänisches Nationalteam enttäuschte gewaltig mit einer Niederlage gegen Österreich. Nach dem Testmatch gegen Österreich vom Mittwoch zu schließen, ist es umso besser, dass die WM-Endrunde in Südafrika immer noch ein paar Monate in der Zukunft liegt."

"Politiken": "Trister Start ins WM-Jahr. Mit drei Debutanten verlor Dänemark enttäuschend gegen Österreich."

"TV2" in Zwischenüberschrift seiner Presseschau zum Match: "Die ruhenden Bälle waren der Tod."

Nachrichtenagentur Ritzau: "Österreich schickt Dänemark auf WM-Abwege. Schwere Abwehrfehler waren entscheidend, als das Team sein erstes Ländermatch in diesem Jahr mit 1:2 gegen Österreich verlor. Nicklas Bendtner leuchtete mit seinem Tor auf."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen