Rote Karte fürs Fluchen - Italiener protestieren

Viele Kicker hätten sich bereits bei der italienischen Spielergewerkschaft AIC beschwert, teilte FIFPro mit. Nach dem neuen Strafenkatalog dürfen die Offiziellen unter anderem bis 16.00 Uhr des folgenden Tages den Videobeweis einsetzen, um Übeltäter zu überführen. Außerdem gibt es Strafen für Spieler, die auf T-Shirts gemalte Slogans unter ihren Trikots präsentieren.

Der Trainer Domenico Di Carlo von Chievo sowie der Spieler Davide Lanzafame von Parma sind die ersten Opfer des neu eingeführten Regelwerks. Weil sie geflucht hatten, wurden beide jeweils für ein Spiel gesperrt. "Die Idee ist es, das Verhaltensniveau zu verbessern", sagte Verbandspräsident Giancarlo Abete.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen