Schmeichelhafter 3:1-Sieg von Rapid in Ried

 

Schmeichelhafter 3:1-Sieg von Rapid in Ried

Die Hausherren begannen vor 7.200 Zuschauern fulminant, doch Hammerer, Lexa (beide 5./nach Thonhofer-Fehler), Burgstaller, Reifeltshammer (beide 8./jeweils per Kopf) und erneut Hammerer (9.) scheiterten allesamt am in Hochform agierenden Rapid-Schlussmann Hedl. Doch Rapid präsentierte sich effizienter. Nach einem Hofmann-Corner setzte der Montenegriner Boskovic einen wuchtigen Kopfball für seine rstes Saisontor unter die Latte. Nur fünf Minuten später verwertete Jelavic eine Drazan-Flanke im Rutschen zum 2:0.

Die Rieder agierten nach diesem doppelten Schock zunächst arg verunsichert, erst die Auswechslung des erneut am rechten Oberschenkel angeschlagenen Katzer brachte sie zurück ins Spiel (44.). Ersatzmann Patocka wurde nämlich im wahrsten Sinne des Wortes von Hammerer kalt erwischt. Der erst 20-jährige Ried-Stürmer setzte sich im Laufduell mit dem 32-Jährigen klar durch und traf mit seinem dritten Saisontor zum 1:2.

Die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste aus Hütteldorf brachte ein umstrittener Elferpfiff vom an diesem Abend alles andere denn souveränen Referee Schörgenhofer. Diese Chance ließ sich Kapitän Hofmann nicht entgehen und erzielte sein bereits 15. Saisontor. Mit dem Sieg verkürzte Rapid den Rückstand auf Tabellenführer Salzburg, der erst am Samstag beim Schlusslicht Austria Kärnten gastiert, vorerst auf drei Zähler und sicherte Platz zwei ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen