Staatliche Finanzspritze für Honduras-Nationalteam

 

Staatliche Finanzspritze für Honduras-Nationalteam

Honduras schaffte im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in der Geschichte die Qualifikation für eine WM. Danach kam es zu Unstimmigkeiten zwischen den Spielern und dem Verband, weil vereinbarte Prämien von insgesamt rund 800.000 Euro nicht ausbezahlt worden waren. Der fehlende Betrag soll laut Verbandschef Rafael Callejas in den kommenden beiden Wochen überwiesen werden.

Die WM-Vorbereitung absolviert Honduras zum Teil in Österreich. Die Kicker von Teamchef Reinaldo Rueda, die in Gruppe H auf Spanien, die Schweiz und Chile treffen, sind von 25. Mai bis 8. Juni in Bad Bleiberg stationiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen