Titelrennen in England wieder völlig offen

 

Titelrennen in England wieder völlig offen

Als Gegner warten noch Tottenham (daheim), Sunderland (auswärts) und Stoke (h), während es Chelsea neben Stoke (h) und Wigan (h) in der vorletzten Runde noch auswärts mit Liverpool zu tun bekommt. Dennoch will man im Lager der Londoner Ruhe bewahren. "Wir haben es weiterhin selbst in der Hand", betonte Trainer Carlo Ancelotti, der zu allem Überfluss auch noch Abwehrchef John Terry mit Gelb-Rot verlor. "Er hat sein Bestes versucht, aber Terry steht unter Druck, jeder tut das im Moment. Wir müssen keine Angst oder Panik haben. Jedes Team will dort stehen, wo wir im Moment sind", sagte Ancelotti.

Beim zunächst hitzigen Manchester-Derby sah es lange nach einem Remis aus, bis dem 35-jährigen Scholes doch noch per Kopf der Siegtreffer gelang (93.). "Der Sieg ist verdient, keine Frage", meinte United-Trainer Alex Ferguson, "aber um ehrlich zu sein, habe ich mit dem Treffer nicht mehr gerechnet". Sein Gegenüber Roberto Mancini, dessen Elf Rang vier an die Spurs verlor, fand die Niederlage ungerecht, "aber so ist Fußball".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen