World-Tour-Auftakt mit zwei ÖVV-Teams im Hauptfeld

 

World-Tour-Auftakt mit zwei ÖVV-Teams im Hauptfeld

Bei den Damen sind hingegen die beiden führenden ÖVV-Teams, Doris und Stefanie Schwaiger sowie Sara Montagnolli/Barbara Hansel, im Hauptbewerb vertreten. Die Weltranglisten-Achten Doris und Stefanie Schwaiger möchten ihre starke Vorjahres-Saison primär durch Verbesserungen in Angriff und Service noch toppen, 2009 erreichten sie das Finale von Kristiansand sowie sechs fünfte World-Tour-Plätze. "Wir haben uns jedes Jahr kontinuierlich gesteigert. Als Nummer 8 in der Weltrangliste ist es sehr schwer, noch eine Stufe höher zu steigen", erklärte Stefanie Schwaiger.

Montagnolli/Hansel, im Vorjahr beim Heimturnier in Klagenfurt als erstes einheimisches Team im Halbfinale, wollen heuer in der Weltrangliste von Platz 13 aus in die Top Ten vorstoßen und haben sich außerdem, wie die Schwaigers, eine EM-Medaille als Ziel gesetzt. "Wir hoffen, die Leistungen aus dem Vorjahr noch toppen zu können. Unser gemeinsames großes Ziel ist eine Medaille bei der EM in Berlin", betonte Hansel.

Clemens Doppler und Matthias Mellitzer haben ihr erste gemeinsame Saison nur als Nummer 46 der Weltrangliste abgeschlossen, was den zweifachen Europameister Doppler natürlich nicht zufriedenstellte. "Ich war mit Nik Berger Nr. 7 und mit Peter Gartmayer Nr. 11 der Welt - da schmerzt so ein Absturz im Ranking natürlich mächtig", meinte der Oberösterreicher. "Ich habe letzte Saison zu oft und zu schnell die Nerven weggeschmissen. Ich muss Matthias einfach mehr Zeit geben. Er hat letzte Saison schon oft gezeigt was in ihm steckt und jetzt in der Vorbereitung war sein Block einfach sensationell. Wir sind aber jedenfalls gut vorbereitet und besser als letztes Jahr", betonte Doppler.

Auch Mellitzer selbst hat sich nach seiner ersten kompletten Vorbereitung auf Sand eine Steigerung vorgenommen. "Das war ein absolut lehrreicher Winter. Was davon wirklich hängen geblieben ist, werden wir erst im Wettkampf sehen", erklärte der Osttiroler. Der topbesetzte Aufakt in Brasilien wird für das Duo aber ein schwieriges Unterfangen, da sich die beiden durch die Qualifikation ins Hauptfeld kämpfen müssen. Selbiges steht auch den Teams Daniel Hupfer/Paul Schroffenegger bevor.

Doppler zog sich am Dienstag in Brasilia bei einem Sturz durch eine Glastür Schnittverletzungen zu. Der Oberösterreicher kann aber trotzdem am World-Tour-Turnier teilnehmen. Doppler hatte im Appartement mit einem Gymnastikball geübt und fiel dabei rücklings durch die Terrassentür. Der Turnierarzt gab nach der Wundversorgung an Rücken, Hals und Schulter aber sein Okay für das Antreten von Doppler in der Qualifikation am Mittwoch.

Die Ausfälle und Verzögerungen im internationalen Flugverkehr aufgrund der Vulkanaschewolke bereiteten auch einigen Beach-Volleyballern Probleme. So warteten etwa die deutschen Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann am Montag noch auf einen Flug nach Südamerika. Die österreichischen Vertreter schafften die Reise über den Atlantik allesamt mehr oder weniger problemlos bzw. hielten sich bereits zu Trainingszwecken bereits seit längerem in Brasilien auf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen