GBV für Tempo in der Wohnrechtsreform

Politische Agenda

GBV für Tempo in der Wohnrechtsreform

Langzeitforderungen haben es auf die Agenda der türkis-blauen Regierung geschafft.

Lichtblick.

„Wir sind gut vorbereitet und stehen jederzeit mit unserer Expertise für die Umsetzung Ihres Wohnrechtsprogrammes zur Verfügung“, sendet Mag. Karl Wurm, Obmann des Dachverbandes der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBV), ein Angebot an die neue Bundesregierung.

Die GBV begrüßen, so Wurm, „das Bekenntnis im neuen Regierungsprogramm zur Wohnungsgemeinnützigkeit“, die durch eine Reihe noch zu präzisierender Maßnahmen vor allem im Bereich der Vermögensbindung und Vermögensbildung, des In­strumentariums der Aufsichtsbehörden und der Mo­bilisierung zusätzlicher Finanzierungsmöglichkeiten für den Wohnbau po­sitive Impulse erwarten kann.

Langzeitforderungen.

Maßnahmen zur Grundstücksmobilisierung und zu einer kostensenkenden „Entrümpelung“ des Normenwesens sind zwei Langzeitforderungen für die Sicherung leistbaren Wohnens, die es zur Freude der Gemein­nützigen auf die politische Agenda geschafft haben.

Das Wohnrecht soll nun rasch aus der politischen „Warteschleife“ im Parlament landen, so Wurm.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum