400.000 NIKI-Tickets wertlos

Passagiere warten auf ihr Geld

400.000 NIKI-Tickets wertlos

Nach dem Verkauf von NIKI an den spanischen Billigflieger Vueling bleiben fast 400.000 gebuchte NIKI-Tickets ungültig. Der Grund: Die Spanier haben NIKI nicht als Gesellschaft gekauft – sie übernehmen zum Schnäppchenpreis von 20 Millionen Euro nur die Vermögenswerte wie Crews, Flugzeuge und die wertvollen Start- und Landerechte.

Keine Flüge vor März

Der Flugbetrieb ist ohnehin weiter eingestellt. Der Abschluss des Kaufes („Closing“) ist erst für Ende Februar geplant, die NIKI-Flieger – dann unter der Marke Vueling – werden wohl nicht vor März abheben.

Wann gibt es Geld?

Von den 400.000 Tickets haben die Hälfte der Kunden selbst gebucht – sie müssen sich, anders als bei Tickets von Reiseveranstaltern, nach Alternativen umsehen. Ob Vueling spezielle Angebote macht ist noch offen.

Passagiere, die nach der Pleite der NIKI-Mutter Air Berlin am 15. August Tickets gebucht haben, fallen zwar um ihren Flug um, sollen aber zumindest ihr Geld zurückbekommen.

Masseverwalter: "NIKI-Rettung in Gefahr"

Inzwischen liegt eine Beschwerde des Fluggastrechte-Portals Fairplane gegen den Verkauf vor. Der Masseverwalter warnt: Dadurch käme „die Rettung von NIKI insgesamt in Gefahr“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum