Kika/Leiner: KSV-Experte

Möbelhändler in Turbulenzen

Kika/Leiner: KSV-Experte "vorsichtig optimistisch"

Die heimische Möbelkette Kika/Leiner ist aufgrund des Bilanzskandals des Mutterkonzerns Steinhoff in Turbulenzen. Der Gläubigerschützer Hans-Georg Kantner vom KSV zeigte sich am Dienstag am Rande einer Pressekonferenz "vorsichtig optimistisch mit dem Unternehmen, das es im Jänner schon einmal geschafft hat". Eine "Schwelle" seien aber Urlaubsgelder, die im laufenden Monat zu bezahlen seien. "Das Management ist gefordert, seine Hausaufgaben zu machen", so Kantner.

>>>Nachlesen:  Schonfrist von Lieferanten für Kika/Leiner

Gesprächspartner kennen sich

Die "Hausaufgaben" seien etwa Verhandlungen mit Partnern und Lieferanten zu führen, sagte der Kreditschutzexperte. Gut sei hierbei, dass sich die Handelnden kennen würden. Fazit: "Wir werden uns überraschen lassen." Kika/Leiner beschäftigt in Österreich mehr als 5.000 Menschen.

>>>Nachlesen:  Kika/Leiner: Ausfall der Kreditversicherungen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum