Sonderthema:
Spar legte beim Umsatz erneut zu

Jahresbilanz 2017

Spar legte beim Umsatz erneut zu

Spar hat 2017 seinen Umsatz erneut gesteigert. Gleichzeitig verzeichnete der Handelskonzern einen leichten Rückgang des Gewinns. Aus der am Freitag veröffentlichten Konzernbilanz der Spar Holding AG geht ein Plus beim Nettoumsatz von 7 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro hervor. Das Jahresergebnis sank im Vergleich zu 2016 um knapp 5 Prozent auf 243 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote stieg von 36 auf 38,6 Prozent. Insgesamt kann der Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel (Bild) also sehr zufrieden sein.

Mit seinen drei Geschäftsfeldern Lebensmittelhandel, Sportfachhandel und Shopping-Center erwirtschaftete der Konzern 2017 an 3.164 Standorten in Österreich und in sieben Nachbarländern einen Bruttoverkaufsumsatz von 14,6 Milliarden Euro. Er beschäftigt insgesamt über 81.000 Menschen, davon 3.300 Lehrlinge. 3.700 Arbeitsplätze wurden im Vorjahr neu geschaffen, 1.200 davon in Österreich.

>>>Nachlesen:  Spar verkauft Produkte von Start-ups

Starker Zuwachs im Kernbereich

Im Kernbereich des Konzerns, dem Lebensmittelhandel, erwirtschaftete Spar im Vorjahr einen Nettoumsatz von 9,7 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von über 7 Prozent entspricht (2016: 9,1 Mrd. Euro). Etwas geringer fiel das Plus im Sportfachhandel mit Hervis aus, hier stieg der Umsatz um knapp 5 Prozent auf 415 Mio. Euro (2016: 396 Mio. Euro). Einen Umsatzrückgang von gut 2 Prozent gab es hingegen beim dritten Standbein "Immobilien/Einkaufszentren" (SES) auf 112 Mio. Euro (2016: 115 Mio. Euro). Dieser Rückgang resultiert vor allem aus der Übertragung von 50 Prozent der Anteile am Einkaufszentrum Fischapark an die Allianz-Gruppe. Ohne diesen Sondereffekt liegen die Umsatzerlöse der SES über dem Vorjahr.

>>>Nachlesen:  Spar setzt seinen Erfolgslauf fort

Hohe Investitionen geplant

Über 750 Millionen Euro hat Spar im Vorjahr für Investitionen in die Hand genommen. Ein Teil davon floss in die Übernahme von rund 60 Billa-Filialen in Kroatien. Außerdem wurden im In- und Ausland neue Standorte eröffnet und bestehende umgebaut, Produktionsbetriebe erweitert und die konzerneigene Berufsschule renoviert. Für heuer sind Investitionen in ähnlicher Größenordnung geplant. Damit soll im In- und Ausland weiter expandiert werden. In die fleischverarbeitenden Betriebe in Graz und Wörgl werden alleine 80 Mio. Euro investiert.

>>>Nachlesen:  Spar: Kosmetik zu 100% ohne Mikroplastik

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum