Apple darf

Endgültige Entscheidung

Apple darf "Ufo"-Hauptquartier bauen

Es hat sich in den letzten Wochen zwar bereits abgezeichnet, doch nun ist es fix: Apple darf seine neue Firmenzentrale in Cupertino bauen. Die kalifornische Stadt Cupertino hat endgültig grünes Licht für den kreisrunden Gebäudekomplex gegeben. Der Stadtrat winkte das Riesenprojekt nach Ablauf einer letzten Einspruchsfrist am späten Dienstag (Ortszeit) ohne Gegenstimmen durch, berichtet "San Jose Mercury News".

Neue Fotos gewähren Einblicke in den Komplex

Diashow Einblick in Apples "Ufo-Hauptquartier"

Apples Spaceship-Campus

Beim Eingang wartet ein großes Apple-Logo auf die Mitarbeiter.

Apples Spaceship-Campus

Der gesamte komplex ist sehr hell und lichtdurchflutet gestaltet.

Apples Spaceship-Campus

Wer will, kann auch mit dem Bus zur Arbeit kommen.

Apples Spaceship-Campus

Über mangelnde Platzverhältnisse wird sich wohl niemand beklagen.

Apples Spaceship-Campus

Natürlich gibt es auch Restaurants und eine Cafeteria.

Apples Spaceship-Campus

Die Fassade ist weitestgehend aus Glas gestaltet.

Apples Spaceship-Campus

Das vierstöckige Hauptquartier - größer als das Pentagon - soll mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten.

Apples Spaceship-Campus

Auch im Außenbereich fehlt es den Mitarbeitern an nichts.

Apples Spaceship-Campus

Das Ufo-Hauptquartier ist von großen Grünflächen umgeben.

Apples Spaceship-Campus

Wer Abwechslung bzw. Ablenkung braucht, kann es sich vor dem Gebäude gemütlich machen.

Apples Spaceship-Campus

Für die Angestellten gibt es eigene Parkgaragen.

1 / 11

Zugleich senkten die Stadträte alte Steuervergünstigungen für Apple etwas ab. Als der Konzern 1997 vor dem Zusammenbruch stand, hatte sich Cupertino bereit erklärt, die Hälfte der Steuern aus dem Geschäft mit lokalen Unternehmen zurückzuzahlen. Jetzt wurde der Rabatt auf 35 Prozent gesenkt. Damit werde Apple in diesem Jahr von der Stadt 4,4 Mio. Dollar (3,26 Mio. Euro) zurückbekommen.

14.000 Mitarbeiter
Apple plant den kreisrunden neuen Firmensitz mit nahezu durchgängiger Glasfassade schon seit Jahren. Firmengründer Steve Jobs warb 2011 wenige Monate vor seinem Tod noch bei den Stadträten für das Projekt. Das vierstöckige Gebäude soll mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten.

Fotos vom offiziellen 3D-Modell des Apple-Campus''

Diashow Fotos von Apples UFO-Hauptquartier

Apples UFO-Hauptquartier

Der neue Firmen-Campus ist fast schon eine kleine Stadt: Das vierstöckige kreisrunde Gebäude wird in etwa so riesig wie das US-Verteidigungsministerium Pentagon (!).

Apples UFO-Hauptquartier

In der weitgehend verglasten Zentrale sollen rund 14.000 Mitarbeiter Platz finden. Während die Fassade in schlichtem Weiß gehalten ist,...

Apples UFO-Hauptquartier

...setzt Apple beim Dach auf die Farbe Schwarz. Den Mitarbeitern wird es an nichts fehlen. Für sportliche Naturen gibt es ein 45.000 Fuß großes Fitness-Center.

Apples UFO-Hauptquartier

Zum neuen Campus zählen unter anderem auch Parkgaragen für die Autos der Mitarbeiter.

Apples UFO-Hauptquartier

Wer in die Natur will, muss nicht weit gehen, denn der gesamte Firmen-Campus ist von Bäumen und Grünflächen umgeben.

1 / 5

Ehemaliges HP-Gelände
Apple kaufte für die neue Zentrale das frühere Firmengelände des PC-Herstellers Hewlett-Packard direkt an einer Autobahn. Für die Gestaltung wurde die Firma des britischen Star-Architekten Norman Foster verpflichtet. Zum Jahresende soll der Abriss der alten Gebäude beginnen. Apple will den Firmensitz voraussichtlich Mitte 2016 eröffnen. Der wenige Kilometer entfernte bisherige Komplex war zu klein geworden.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen