Archos bringt Top-Tablet mit Tastatur-Cover Archos bringt Top-Tablet mit Tastatur-Cover

Modell 101 XS

© Archos

© Archos

Archos bringt Top-Tablet mit Tastatur-Cover

Hardware-Spezialist Archos bringt ein neues Android-Tablet auf den Markt, das vor allem mit seinem multifunktionalen Cover, seiner Ausstattung und seinem Preis punkten will. Und tatsächlich könnte das 101 XS ein Erfolg werden. Das Gerät grenzt sich nämlich mit einem genialen Zusatzfeature von vielen anderen iPad-Gegnern ab.

Zusatz-Tastatur mit Coverfunktion
So statten die Franzosen ihr Tablet mit einer extrem dünnen Tastatur aus (Bild oben), die auch als Cover verwendet werden kann. Sie ist nur fünf Millimeter dick und wird per Magnet über dem Display angebracht. Wenn der User also längere Texte verfassen muss, hat er immer eine mechanische Tastatur mit im Gepäck, ohne dass diese durch ihr Gewicht oder ihre Sperrigkeit Abstriche bei der Mobilität bringen würde. Ein integrierter Aufsteller soll das Tablet zudem in eine ideale Schreibposition bringen.

archos_101-XS_story.jpg
Das neue Archos-Flaggschiff ist nur acht Millimeter dick.

Ausstattung
Auch die restliche Ausstattung des nur rund 8 Millimeter flachen 101 XS kann sich sehen lassen. So bietet das 10,1 Zoll große Display eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Als Antrieb kommt ein OMAP 4470 Dualcore-Prozessor von Texas Instruments mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz zum Einsatz. Für Videochats ist eine 1,3 MP-Frontkamera mit an Bord. Eine zweite Kamera gibt es (leider) nicht. Dafür lässt sich der interne 16 GB-Speicher über microSD-Karten um bis zu 128 GB erweitern. Als Betriebssystem ist Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" vorinstalliert. Später wird es ein Upgrade auf 4.1 "Jelly Bean" geben.

Verfügbarkeit und Preis
Hierzulande soll das Archos 101 XS ab Mitte September zu haben sein. Der Preis von 379,99 Euro kann sich angesichts des Gebotenen wirklich sehen lassen.

Ende Oktober startet dann auch Microsoft seinen Tablet-Angriff

Diashow Fotos vom Microsoft-Tablet "Surface"
Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Mit dem eigenen Tablet-PC "Surface" greift der Software-Riese Apple frontal an. Vorgestellt wurden die Geräte von Microsoft-Chef Steve Ballmer persönlich.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

"Der Surface ist ein PC. Der Surface ist ein Tablet. Und der Surface ist etwas ganz neues", verkündete er.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Auffälligste Besonderheiten sind der eingebaute Ständer und der abnehmbare Bildschirmschutz, der über eine vollwertige Tastatur samt Touchpad verfügt. Die Variante Type Cover hat klassische Klick-Tasten, das Modell Touch Cover ist etwas dünner durch eine berührungsempfindliche Oberfläche.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Wenn das abnehmbare Cover auf die Rückseite gefaltet wird, dient es auch als Ständer.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Es gibt zwei Surface-Typen: Das leistungsstärkere und dickere Gerät läuft mit dem für PC-Prozessoren entwickelten Betriebssystem Windows 8, der dünnere und leichtere Bruder mit dem für mobile ARM-Prozessoren optimierten Ableger Windows RT.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Das Tablet kann auch mit einem Eingabestift "Digital Ink" bedient werden.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Microsoft bietet das Surface in unterschiedlichen Farben an. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Genaue Preise und ein Erscheinungsdatum für seine Tablet-Computer nannte Microsoft noch nicht. Der Konzern verriet nur, dass die kleinere Surface-Variante zusammen mit der finalen Version des neuen Windows-Systems erscheinen soll.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

1 / 11
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
WhatsApp wird für drei Tage blockiert
Brasilien WhatsApp wird für drei Tage blockiert
Aufgrund einer Richterentscheidung muss WhatsApp pausieren. 1
Po-Duell der YouTube-Schönheiten
Sexy Po-Duell der YouTube-Schönheiten
Die beiden Social Media-Stars zeigen sich ungewohnt freizügig. 2
Hybrid-Geräte verdrängen Tablets
Notebook-Alternativen Hybrid-Geräte verdrängen Tablets
Spectre X2, Surface Book, Pixel C und Co. räumen das Feld auf. 3
Rätsel um Bitcoin-Erfinder endlich gelöst
Enthüllt Rätsel um Bitcoin-Erfinder endlich gelöst
Der Bitcoin-Gründer war bis jetzt nur als "Satoshi Nakamoto" bekannt. 4
Neuer Amazon Online-Shop für Start-ups
Neuer Service Neuer Amazon Online-Shop für Start-ups
Marktplatz "Launchpad" kommt nun auch in den deutschsprachigen Raum. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.