Auslandstelefonate bald noch billiger

Handy-Tarife

© TZ Österreich

Auslandstelefonate bald noch billiger

Am Freitag (08.05.09) hat die EU-Kommission neue Pläne für jene Entgelte, die sich die Festnetz- und Mobilfunkanbieter gegenseitig in Rechnung stellen, bekannt gegeben. Laut der Kommission liegen diese Entgelte deutlich über den tatsächlich entstehenden Kosten.

Zustellungsentgelte
Bei jedem Telefonat verrechnen sich die Anbieter gegenseitig die sogenannten "Zustellungsentgelte". Genau handelt es sich dabei um Kosten, die den Betreibern bei der Umleitung der Anrufe in das Festnetz oder andere Mobilfunknetze entstehen. Ein Vergleich hat ergeben, dass die Mobilfunkanbieter dabei das bis zu Fünffache der real entstehenden Kosten berechnen. Zurzeit liegt die Spannbreite innerhalb der EU zwischen 2 Cent (Zypern) und 15 Cent (Bulgarien). Untersuchungen ergaben, dass die tatsächlichen Kosten nur zwischen 1 und 2 Cent pro Minute liegen. Dabei liegen die Entgelte im Festnetz schon heute um das Zehnfache unter jenen des Mobilfunks.

Auswirkungen
Durch die unterschiedlichen und sehr hohen Entgelte ergeben sich Vorteile für die großen Mobilfunkanbieter. Kleinere Anbieter und Festnetzbetreiber erleiden im Gegensatz dazu einschneidende Wettbewerbsbeschränkungen.

Der Plan
Die EU-Kommission fordert nun die Betreiber auf, ihre Kosten EU-weit anzugleichen und deutlich zu reduzieren. Dadurch könnten sich die Telefon-Kunden bis 2012 rund 2 Milliarden Euro sparen. Eine rechtskräftige Weisung von Seiten der EU an die Betreiber ist jedoch nicht möglich, die Kommission machte aber deutlich, dass sie sich die Umsetzung der Forderung bis zum Jahr 2012 wünscht.

Vertreter der Industrie kritisierten die Pläne, da diese in ohnehin schweren wirtschaftlichen Zeiten zu weiteren Beschneidungen der Investitionskraft von Telekommunikationsunternehmen führen würden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen