Hacker drangen in Blizzard-Server ein

Battle.net-Daten gestohlen

© AP

Hacker drangen in Blizzard-Server ein

Blizzard zählt zu den bedeutendsten Spiele-Publishern der Welt. Rund um den Globus gibt es Millionen von Menschen, die World of Warcraft, Diablo oder Starcraft zocken. Doch nun wurde der Publisher Opfer einer riesigen Hackerattacke. Dabei gelang es den Cyberkriminellen Passwörter, E-Mail-Adressen und Antworten für Sicherheitsfragen von zahlreichen "Battle.net-Usern" zu stehlen.

Keine Kreditkarten-Daten
Blizzard hat den Angriff bereits bestätigt. Laut einer Aussendung konnte die Sicherheit auf den betroffenen Servern mittlerweile wiederhergestellt werden. Außerdem sollen die Hacker an keine Kreditkarten-Daten gekommen sein. Betroffen waren vor allem User, deren Daten auf nordamerikanischen Blizzard-Servern (USA und Kanada) gespeichert wurden. Wie der Aussendung weiter zu entnehmen ist, sind aber auch User aus Lateinamerika, Australien, Neuseeland und Südostasien betroffen.

Passwort ändern
Ein Blizzard-Entwickler versicherte zwar, dass die Hacker mit den gestohlenen Daten nicht viel anfangen können, dennoch wird den Battle.net-Usern geraten, ihre Passwörter zu ändern.

Diashow Fotos geben Einblicke in FIFA 13
FIFA 13

FIFA 13

Die Grafik wurde bei FIFA 13 noch einmal verbessert.

FIFA 13

FIFA 13

Zahlreiche neue Funktionen bringen den Spielern...

FIFA 13

FIFA 13

...neue Herausforderungen. Im Profi-Modus muss man sich ordentlich anstrengen,...

FIFA 13

FIFA 13

...um ein Tor zu erzielen.

FIFA 13

FIFA 13

Die Feldspieler agieren bei der neuen Ausgabe noch intelligenter.

FIFA 13

FIFA 13

Auch der Ball bekommt in Zukunft mehr Spielraum. Er klebt beim Dribbling nicht einfach nur mehr am Fuß.

FIFA 13

FIFA 13

So sieht die App fürs iPhone aus.

FIFA 13

FIFA 13

Auch für das iPad gibt es eine eigene App.

FIFA13

FIFA13

Auch für das iPad gibt es eine eigene App.

FIFA 13

FIFA 13

Auch für das iPad gibt es eine eigene App.

1 / 10
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
So kurvig wird das iPhone 8
Heiße Gerüchte So kurvig wird das iPhone 8
Im kommenden Jahr will Apple für eine Design-Revolution sorgen. 1
Roboter: "Ich werde alle Menschen zerstören"
Künstliche Intelligenz Roboter: "Ich werde alle Menschen zerstören"
"Sophia" könnte bald das Zeug zum Terminator haben. 2
Spielerschwund bei Pokémon Go
Hype wieder vorbei? Spielerschwund bei Pokémon Go
Mehr als 10 Millionen Spieler kehrten dem Spiel bereits den Rücken. 3
So sieht ab September die neue PS4 aus
Slim-Variante So sieht ab September die neue PS4 aus
Die ersten Bilder wurden offenbar aus Versehen veröffentlicht. 4
Google verteilt neues Betriebssystem
"Nougat" Google verteilt neues Betriebssystem
Neue Android-Version ermöglicht parallele Nutzung zweier Apps. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Weitere Panzer rücken nach Syrien vor
Türkei-Syrien Weitere Panzer rücken nach Syrien vor
Die Mission soll die Extremistenmiliz IS aus der Stadt Dscharablus vertreiben und verhindern, dass das Gebiet in die Hände kurdischer Rebellen fällt.
Skandalvideo denunziert Österreich
Spott aus Türkei Skandalvideo denunziert Österreich
Der Sender GZT soll Staatsnähe zu Erdogan haben.
Toter nach Zusammenstößen
Bolivien Toter nach Zusammenstößen
Die Bergarbeiter werfen dem sozialistischen Präsidenten Evo Morales vor, eine "neoliberale Agenda" zu verfolgen. Und sie fordern eine Änderung des Bergbau-Gesetzes.
Irrer Kim feiert Raketentest
Nordkorea Irrer Kim feiert Raketentest
Nordkorea hat erneut eine Rakete gestartet.
Hassvideo gegen Österreich
Türkei Hassvideo gegen Österreich
Das Online-Medium "GTZ" hat ein Propaganda-Video ins Netz gestellt, in welchem sieben Gründe genannt werden, warum man nicht in das "skandalöse" Land Östereich kommen sollte. In sechs Minuten wird dabei gegen unseren Staat gehetzt.
247 Tote nach Erdbeben in Italien
Italien 247 Tote nach Erdbeben in Italien
Rettungskräfte suchen weiter nach Vermissten.
Friedensplan in Kolumbien unterzeichnet
Nach 50 Jahren Friedensplan in Kolumbien unterzeichnet
Die kolumbianische Regierung und die linken Farc-Rebellen haben sich auf ein Friedensabkommen geeinigt.
Syrien: Krieg mit Chemiewaffen
Militär und IS Syrien: Krieg mit Chemiewaffen
Bericht - Syriens Militär und IS haben Chemiewaffen eingesetzt.
Erdbeben zerstört Tempel
Myanmar Erdbeben zerstört Tempel
In dem berühmten Tempelanlagen von Bagan gab es schwere Schäden.
Angriff auf amerikanische Universität
Afghanistan Angriff auf amerikanische Universität
Bei einem Angriff auf die Amerikanische Universität in Kabul sind nach Angaben der afghanischen Sicherheitskräfte mehrere Menschen ums Leben gekommen, darunter zwei mutmaßliche Täter.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.