Die Digicam für den Urlaub im Test

Canon PowerShot D10

© Canon

Die Digicam für den Urlaub im Test

Was sind nun eigentlich die Eigenschaften, welche die Canon PowerShot D10 zu einer idealen Ulaubs-Digicam machen sollen? Über diese Frage haben sich die Canon-Entwickler mit Sicherheit für längere Zeit den Kopf zerbrochen und sie kamen zu dem Ergebnis, dass eine solche Kamera vor allem sehr stabil und wasserdicht sein muss. Deshalb statteten sie ihre neue Kamera mit einem Gehäuse, dass bis zu 10 Metern wasserdicht ist, acuh Temperaturen von minus 10 Grad wegsteckt und dem auch kleinere Unfälle (sie übersteht eine Fallhöhe von 1,2 m) und äußere Einflüsse wie Staub oder Sand nichts anhaben können.

diashow

Design
Beim Design fällt sofort auf, dass es sich bei der PS D10 um keine gewöhnliche Kompaktkamera handelt. Auf den ersten Blick wirkt sie sehr verspielt und eher wie ein Kinderspielzeug als eine hochmoderne Digitalkamera. Doch das Design richtet sich nach den zu erfüllenden Vorgaben ("form follows function") und deshalb hatten die Entwickler in diesem Bereich nur wenig Spielraum. Auf coolen Partys oder in der Disco wirkt die Canon eindeutig deplatziert, aber dafür wurde sie ja nicht gebaut.

Bedienung/Handhabe
Bei der Bedienung wirkt sich das größere Gehäuse der PS D10 positiv aus. Die Tasten sind angenehm groß und gut zu erreichen. An der Menüführung gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, die meisten Einstellungen erklären sich von selbst. Dadurch bleiben Blicke in das übersichtliche Handbuch eher die Ausnahme. Toll ist die einwandfreie und sehr schnell einstellbare Auto-Funktion die Schnappschüsse auch ohne Fotograf zum Kinderspiel macht.

Leistung
In den Einstellungen zwischen ISO 80 und ISO 400 liefert die Canon gestochen scharfe Aufnahmen (12 MP-Cam). Die Farbdarstellung ist in jeder Einstellung realitätsgetreu, ab Empfindlichkeitsstufe ISO 800 "rauschen" die Bilder jedoch etwas. Im Vergleich mit Konkurrenten sind die Ergebnisse jedoch mehr als zufriedenstellend. Hat man den manuellen Weißabgleich einigermaßen unter Kontrolle, nimmt es die Kompakte sogar mit einigen DSLRs auf. Bei guten Sichtverhältnissen (klares Wasser) gelingen auch Unterwasseraufnahmen perfekt. Diese werden durch den automatischen Bildstabilisator merklich verbessert, da es unter Wasser sehr schwer ist ruhige Aufnahmen zu tätigen. Die detailtreue der Aufnahmen ist beeindruckend und hat man Freunden oder Verwandten Fotos von Fischen, Tauchgängen etc. erst einmal gezeigt, wollen die meisten von ihnen ebenfalls eine Unterwasser-Cam. Das 3-fach-Zoom (Brennweite 35 - 105 mm) reicht für die meisten Situationen problemlos aus und auch herangezoomte Objekte verpixeln nicht. Der Umstand, dass es für das Heran- und Wegzoomen jeweils eine eigene Bedientaste gibt, hebt den Bedienkomfort noch einmal. Mit einer Auslöseverzögerung von knapp unter einer halben Sekunde gelingen in den meisten Fällen auch Spontanaufnahmen. Im Test zeigte sich auch der Akku als äußerst standfest - 400 und mehr Aufnahmen mit einer Ladung sind ein hervorragender Wert.
Des Weiteren konnte die Kamera auch mit ihrer Video-Leistung überzeugen. Unsere Aufnahmen konnten sich auch auf einem 37-Zoll Fernseher noch sehen lassen und auch die Tonwiedergabe war überraschend gut. An die Leistungen eines Camcorders kommt die Digicam aber dennoch nicht heran. Für kurze Filme ist sie durchaus geeignet.

Fazit
Die Canon PowerShot D10 eignet sich für alle, die unternehmungslustig sind und sich gerne im Freien aufhalten. Durch ihre Robustheit lohnt sich die Kamera auch für Leute, die auf die Unterwasserfunktion verzichten können. Im Urlaub oder an heißen Nachmittagen ist man mit der D10 im kühlen Nass jedenfalls der Hingucker und wird auch von den Ergebnissen nicht enttäuscht. Wer vorwiegend auf Partys anzutreffen ist und von anderen (unwissenden) Gästen nicht belächelt werden will, sollte sich hingegen um eine andere Digitalkamera umsehen, denn solche Locations sind wahrlich nicht ihr Metier. Konkurrenten sind spärlich anzutreffen - nur die mju Tough 8000 aus dem Hause Olympus verträgt ebenfalls Wassertiefen von 10 Metern.

Technische Daten
Auflösung: 12,0 Megapixel
Sensor (Größe): 1/2,30 Zoll
Brennweite (Kleinbild): 35 bis 105 mm
Optisches Zoom: 3,0-fach
Display-Diagonale: 2,5 Zoll
Display-Auflösung: 230.000 Pixel
Minimale Empfindlichkeit: ISO 80
Maximale Empfindlichkeit: ISO 1.600
Video-Auflösung: 640 x 480 Pixel
Speichermedium: SD-Karte
Abmessungen: 105 x 67 x 50 mm
Gewicht: 220 g

Preis UVP: 320 €



Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen