Chip-Hersteller erleidet Gewinneinbruch

Texas Instruments

 

Chip-Hersteller erleidet Gewinneinbruch

Dem amerikanischen Chip-Hersteller Texas Instruments macht die Krise schwer zu schaffen. Im zweiten Quartal 2009 erlitt der Konzern einen schweren Gewinn- und Umsatzeinbruch.

Zahlen
Laut der Unternehmensleitung sind die Erlöse im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 2,5 Milliarden US-Dollar (1,76 Mrd Euro) gesunken. Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn um mehr als die Hälfte auf 260 Millionen Dollar. Wenn man die Restrukturierungskosten nicht berücksichtigt bleiben den Angaben nach 428 Millionen Dollar in der Kasse. Experten hatten aufgrund der allgemeinen Wirtschaftslage mit noch schlechteren Zahlen gerechnet.

Aktie schloss im Plus
Ende Juni hatte Texas Instruments selbst seine Prognosen für das zweite Quartal angehoben. Für das laufende Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Gewinn je Aktie zwischen 0,29 und 0,39 Dollar und Umsätzen von 2,5 bis 2,8 Milliarden Dollar. Die TI-Aktien gaben in einer ersten nachbörslichen Reaktion um ein knappes Prozent nach. Im Tagesverlauf hatten die Titel allerdings um mehr als 2,5 Prozent auf 23,61 Dollar zugelegt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen