Chip-Riese Intel wurde Opfer von Hackern

Neue Hacker-Attacke

Chip-Riese Intel wurde Opfer von Hackern

Der größte Chiphersteller der Welt - Intel - war im vergangenen Monat ähnlich wie der Suchmaschinenprimus Google ebenfalls Ziel eines "ausgefeilten" Hackerangriffs. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag der US-Börsenaufsicht mit.

Hacker noch nicht ausgeforscht
Intel machte keine Angaben dazu, wer hinter dem Cyber-Angriff stecken könnte. Ein Unternehmenssprecher sagte aber, der Fall sei nicht mit der Attacke bei Google zu vergleichen. Es gebe auch keine Hinweise auf eine Verbindung zwischen den beiden Angriffen. Anleger reagierten dennoch verschnupft auf die Nachricht: An der Nasdaq verloren Intel-Aktien in einem insgesamt negativen Marktumfeld rund 2,6 Prozent an Wert.

Unis hinter Attacken auf Google
Die kürzlichen Hacker-Angriffe auf Google sollen wie berichtet von zwei chinesischen Elite-Hochschulen aus gestartet worden sein. Aus Protest hatte der Internet-Konzern daraufhin mit einem Rückzug aus der Volksrepublik gedroht. Die Hacker haten es dem Suchmaschinenbetreiber zufolge vor allem auf E-Mail-Konten chinesischer Dissidenten abgesehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen