Cyberattacke: Auch heimische Firmen betroffen

Heftiger Angriff

Cyberattacke: Auch heimische Firmen betroffen

Von der neuen Cyberattacke durch eine bisher nicht bekannte Erpresser-Software sind, wie berichtet, auch Firmen in Österreich betroffen. Nun gibt es diesbezüglich neue Infos. Bisher wurden zwei Unternehmen dem Bundeskriminalamt (BK) gemeldet, hieß es Mittwochmittag. Es handelt sich um internationale Unternehmen mit Standort in Wien.

Neuer Trojaner besonders fies

Diese Erpresser-Software sei "noch übler", sagte Bundeskriminalamtssprecher Vincenz Kriegs-Au. Bei den bisher bekannten Fällen von Ransomware konnten die infizierten Computer normal hochgefahren und sogar Programme gestartet werden. Bei der neuen Schadsoftware liegt das Übel bereits im Vorfeld, denn das Hochfahren ist nicht mehr möglich. Auf dem Bildschirm erscheint nur noch die Information, dass der Computer infiziert ist und wie das Lösegeld überwiesen werden solle. Es wurden mehrere Computer der beiden Unternehmen in Wien infiziert, für jeden einzelnen fordern die Erpresser 300 Dollar.

>>>Nachlesen: Neue Cyber-Attacke weitet sich aus

Betroffene sollen unbedingt Anzeige erstatten

Kriegs-Au wies auf die Wichtigkeit hin, dass etwaige weitere Betroffene Anzeige erstatten: Nur so erhalten die Ermittler wichtige Informationen, um den digitalen Spuren im Netz folgen zu können.

Alle österreichischen Ransomware-Fälle werden zentral von einer Sonderkommission übernommen. Die Soko CLAVIS bearbeitet diese und steht diesbezüglich auch im laufenden internationalen Kontakt mit den ermittelnden Behörden anderer Staaten und mit Europol, berichtete das BK.

>>>Nachlesen: Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen