Die Produkt-Trends der CeBIT

CeBIT 2009

 

Die Produkt-Trends der CeBIT

Computer, Handys und Internet haben das tägliche Leben und die Arbeitswelt verändert und werden das auch weiterhin tun. Die Hightech-Messe CeBIT macht das zum Topthema und nennt das Phänomen "Webciety", was sinngemäß übersetzt so viel heißt wie Internet-Gesellschaft. Damit will sie die soziale Dimension der Technik und des Internets zeigen. Die Anbieter haben aber auch eine ganze Palette neuer Produkte im Angebot.

Netbooks
Diese Mini-Laptops haben ihren Siegeszug auf der CeBIT 2008 begonnen, dieses Jahr stellen die Computerbauer die nächste Generation vor. Vor allem Privatnutzer finden an den Geräten Gefallen: Sie sind klein, leicht, und die Akkus halten vergleichsweise lange. Ausgestattet mit einer mobilen Internetverbindung sind Netbooks daher überall einsatzbereit. Ansonsten sind sie zwar spärlicher ausgestattet als klassische Notebooks, dafür sind sie aber auch günstig. Neu sind sogenannte Nettops - kleine und ebenfalls recht günstige Desktop-Computer für die Arbeit am heimischen Schreibtisch.

Navisysteme
Früher gab es Handys und Navigationsgeräte, jetzt wächst beides zusammen. Hightech-Handys haben ein Navi eingebaut, einige Navis können auch telefonieren. Zudem nutzen die neuesten Modelle der praktischen Wegfinder das Mobilfunknetz, um die aktuelle Informationen über Staus und Baustellen abzurufen und alternative Routen vorzuschlagen. Moderne Navis werden außerdem zu Reiseführern: Sie kennen nicht mehr nur noch Tankstellen und Hotels, sie weisen auch auf Sehenswürdigkeiten hin und kennen Restauranttipps.

Mobiles Internet
Jahrelang war das mobile Internet in aller Munde, doch praktisch haben es nur wenige genutzt - denn es war langsam und teuer. Der Ausbau des UMTS-Netzes lässt Geschwindigkeiten zu, die denen des schnellen DSL-Anschlusses zu Hause ähneln. Zugleich purzeln die Preise und machen das mobile Internet nicht nur unterwegs günstig, sondern für Wenignutzer auch für den Einsatz zu Hause attraktiv. Weiter beigetragen zum Boom des mobilen Internets haben die neuen Multimedia- und Internethandys wie das iPhone, die Netbooks und die neuesten Navigationssysteme.

Mini- und Maxi-Fernseher
Seit Jahren versuchen die Hersteller, das Fernsehen aufs Handy zu bringen. Technisch funktioniert das inzwischen, doch praktisch will kaum jemand das Mini-TV nutzen. Dafür wird das Fernsehen auf Laptop und Netbook attraktiver, denn TV-USV-Sticks werden immer günstiger. Sie bringen das bewegte Bild aus dem Äther auf den Bildschirm des Klappcomputers. Größer werden weiterhin die Fernseher und sollen trotzdem ein schärferes Bild liefern - dank hochauflösenden Fernsehens, das inzwischen immer mehr Anbieter nicht nur per Kabel oder Satellit, sondern auch per Internet liefern.

Green IT
Umweltfreundliche Informationstechnologie war bereits das Topthema der CeBIT 2008. In der Wirtschaftskrise setzt die Branche weiter auf das Thema, denn Green IT verschafft den Unternehmen nicht nur ein besseres Image, sondern hilft auch beim Sparen. Wenn Computer, Bildschirme und ganze Rechenzentren weniger Strom verbrauchen, sinken die Energiekosten drastisch. Auch kann IT helfen, Energie an anderen Stellen einzusparen, etwa durch intelligente Stromzähler und computergesteuerte Heizungen. Ein Thema ist das auch für Verbraucher: Für sie gibt es auf der Cebit den Null-Watt-PC - der im Gegensatz zu den bisherigen Rechnern im ausgeschalteten Zustand keinen Strom verbraucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen