Display-Produktion fürs iPad stockt

Zu hohe Nachfrage

© Reuters

Display-Produktion fürs iPad stockt

Der weltweit zweitgrößte Hersteller von LCD-Monitoren "LG Display" kommt bei der Produktion für Apples iPad nicht mehr hinterher. "Die Nachfrage wächst weiter und wir können sie nicht komplett erfüllen", sagte Vorstandschef Kwon Young Soo am Freitag.

Enorme Lieferschwierigkeiten drohen
Eine Ausweitung der Produktionskapazitäten werde erwogen, doch könnte es bis Anfang kommenden Jahres Engpässe in der Zulieferkette geben. Wegen dieser Probleme müsse Apple den Verkaufsstart in einigen Ländern möglicherweise verschieben, sagte Kwon weiter. In den ersten 80 Tagen konnte der US-Konzern über drei Millionen iPads verkaufen. Am Freitag (23. Juli) startete zudem der iPad-Verkauf in neun weiteren Märkten - wie berichtet auch in Österreich. Damit ist der Tablet-Computer nunmehr in 19 Ländern in den Läden.

Überproduktion bei LCD-TVs
Anders sieht die Lage bei Komponenten für Fernsehgeräte aus. Die Produktion des südkoreanischen Unternehmens laufe derzeit auf vollen Touren, doch angesichts einer schwachen Nachfrage vonseiten der Hersteller werde erwogen, sie im kommenden Monat zu drosseln, fügte Kwon hinzu. LG Display verdoppelte den Gewinn im zweiten Quartal, stellt sich aber auf ein schwieriges zweites Halbjahr ein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen