Sonderthema:
Ebay startet Kleinanzeigen-Markt

Neues Angebot

© AP

Ebay startet Kleinanzeigen-Markt

Neben dem bundesweiten Auktionshandel in Deutschland startet das Unternehmen am Mittwoch einen kostenlosen Online-Marktplatz für den regionalen Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen aller Art. Ebay sieht nämlich großes Potenzial im Markt der Kleinanzeigen und will den Dienst über Werbeeinnahmen finanzieren.

Tochterunternehmen wird integriert
Viel Entwicklungsarbeit musste eBay um das neue Angebot auf die Beine zu stellen nicht leisten. Denn der Konzern wird dafür den Kleinanzeigendienst des Tochterunternehmens Kijiji in das eigene Portal integrieren.

Bei Kleinanzeigen gibt es keine Auktionen
Nach der Registrierung per E-Mail können private Nutzer vom Haustier über gebrauchte Elektronik bis hin zu Nachbarschaftsleistungen ihre Waren anbieten. Anders als bei einer Online-Auktion erfolgt die Transaktion über den persönlichen Kontakt. "Das bietet sich natürlich besonders dann an, wenn es sich um sperrige Güter wie Kühlschränke und Sofas handelt", sagte eBay-Deutschland-Chef Tim Hilpert. Die Kleinanzeigen sind kostenlos, das Angebot soll sich über Werbung finanzieren.

Markt hat enormes Potenzial
Vor allem in Deutschland sieht eBay für den Kleinanzeigen-Markt im Internet große Wachstums-Chancen und will mit dem neuen einheitlichen Auftritt mittelfristig größter Anbieter dieser Art werden. Weltweit habe der Online-Kleinanzeigenmarkt ein Potenzial von 22 Mrd. Dollar, sagte Jacob Aqraou, Geschäftsführer der Kleinanzeigen-Sparte von eBay. Die Konzerntochter Kijiji gehört bereits zum reichweitenstärksten Kleinanzeigen-Markt in Deutschland und zählte zuletzt im Juli rund acht Millionen Besucher.

In Österreich läuft der kostenlose eBay-Kleinanzeigen-Diens derzeit noch über die eigene der Website www.kijiji.at
Wahrscheinlich wird der Dienst aber auch bei uns in den nächsten Wochen direkt in de eBay-Homepage integriert.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Manipulierter Bankomat in Wien entdeckt
Täter klauen Daten & Geld Manipulierter Bankomat in Wien entdeckt
Video zeigt, wie unscheinbar die Betrüger Kundendaten abfangen. 1
Mega-Rabatt auf Apple-Geräte
iPhone 6s, MacBook Pro, etc. Mega-Rabatt auf Apple-Geräte
US-Konzern startet bisher größte Education-Aktion in Österreich. 2
iPhone 7 dürfte viele Fans enttäuschen
Revolution erst 2017 iPhone 7 dürfte viele Fans enttäuschen
Alle zwei Jahre übliche große Erneuerung dürfte dieses Mal ausbleiben. 3
iPhone 6 & PS4- Bundle billig wie nie
Kampfpreise bei Saturn iPhone 6 & PS4- Bundle billig wie nie
Heimischer Elektronikhändler feiert Neueröffnung seines Flagship-Stores. 4
Geheime WhatsApp-Funktion geleakt
Praktisches Feature Geheime WhatsApp-Funktion geleakt
Messenger-User können sich auf eine weitere Neuheit freuen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.