Endgültiges Aus für HD-DVD

Formatstreit-Ende

© Toshiba

Endgültiges Aus für HD-DVD

Der Formatstreit um die Nachfolge der DVD ist entschieden. Der japanische Elektronikkonzern Toshiba stellte am Dienstag seine Unterstützung für das Format HD-DVD ein. Damit setzt sich als weltweiter Disc-Standard für Video in hoher Auflösung das Konkurrenz-Format Blu-Ray durch, hinter dem Elektronik-Riesen wie Sony, Panasonic oder Philips stehen. Allerdings gehen Experten davon aus, dass in Zukunft immer mehr Filme nicht auf Silberscheiben, sondern direkt durch Internet-Downloads vertrieben werden.

Keine weiteren Entwicklungen
Man werde HD-DVD-Abspielgeräte und Rekorder nicht mehr länger entwickeln, herstellen und vermarkten, teilte Toshiba mit. Besitzer von HD-DVD-Geräten würden weiter den vollen Kundenservice erhalten. Allein im US-Markt wurde nach jüngsten Angaben mehr als eine Million Player verkauft. Das herkömmliche DVD-Format will Toshiba weiter unterstützen. Die beiden neuen Formate bieten mehr Speicherplatz als die DVD und können damit Filme in besserer Bildqualität speichern.

"Rasche Entscheidung hilft dem Markt"
"Wir haben die langfristigen Auswirkungen einer Fortsetzung des sogenannten Kriegs um das Format der nächsten Generation genau abgewogen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass eine rasche Entscheidung am besten dem Markt hilft, sich zu entwickeln", sagte Toshiba-Präsident Atsutoshi Nishida.

Jahrelanger Formatstreit
Die Elektronik- und Unterhaltungsbranche war zuletzt entschlossen, den mehrjährigen Formatstreit rasch zu beenden, weil sich Video-Discs mit Filmen in hoher Auflösung bisher nur schleppend bei den Kunden durchsetzten. Vergangene Woche kündigte der US-Einzelhandelsriese Wal-Mart an, die HD-DVD aus den Regalen zu nehmen. Das wurde bereits als Entscheidung im Formatstreit gesehen, weil Wal-Mart der größte Verkäufer von CDs und DVDs in den USA ist.

Gestochen scharfe Filme
Die neuen optischen Datenträger sind ideal für hochauflösende Filme, die in höchster Schärfe und Brillanz auf den Bildschirm kommen. Außerdem gibt es neue filmische und interaktive Möglichkeiten wie das Bild im Bild. Weitere Verwendungszwecke sind das Speichern von Musik und die Datensicherung. Auf eine Blu-Ray-Disk (BD) mit doppelter Beschichtung (Dual Layer) passen 50 Gigabyte an Daten. Bei der HD-DVD sind es 30 GB.

Blaues Laserlicht
Beide Techniken setzen blaues statt rotes Laserlicht ein und profitieren von dessen kürzerer Wellenlänge. Dadurch können die Daten auf der Scheibe dichter zusammengepackt werden. Die Befürworter der HD-DVD werben mit einem niedrigeren Preis, weil bei der Umstellung der Produktionsbetriebe auf ihre Technik weniger Investitionen erforderlich sind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen