Erpresser wollen das Internet von A1 lahmlegen

Attacken auf Telekom

Erpresser wollen das Internet von A1 lahmlegen

Der größte Telekomanbieter A1 wurde im Februar Opfer einer Cyber-Attacke - ÖSTERREICH berichtete. Zahlreiche Nutzer konnten deshalb nicht aufs mobile Internet zugreifen.

A1-Technik-Chef Marcus Grausam schildert die Hintergründe. Es geht um Erpressung. Anfangs verlangten die Cyber-Gangster 100.000 Euro, dann erhöhten sie die Forderungen immer weiter. Sie drohten, das A1-Netz dauerhaft lahmzulegen.

Die Hacker-Angriffe, die aus China, einzelnen Ostländern und Deutschland kommen, können die Energie-, Wasser-und Gesundheitsversorgung gefährden.

A1-Techniker sind auf der Hut
Das Datum der Attacke zu Beginn der Semesterferien war laut Grausam nicht zufällig: "Die Täter hatten ausgekundschaftet, dass ein Teil der A1-Sicherheitstechniker auf dem Weg in den Urlaub, also nicht verfügbar war."

Trotzdem gelang es den A1-Technikern, die Attacke abzuwehren und weitere Versuche zu parieren.

100 Angriffe
A1 sei pro Monat mit 100 Internet-Angriffen konfrontiert, sagt Grausam. 60 %der E-Mails an die Mitarbeiter seien mit Viren oder Trojanern verseucht.

Das Innenministerium arbeitet derzeit ein Cyber- Sicherheitsgesetz aus. Bis Jahresende soll der Entwurf fertig sein.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten