Sonderthema:
Facebook: „Ich widerspreche“-Status bringt nichts

Keine Auswirkung

Facebook: „Ich widerspreche“-Status bringt nichts

Viele Facebook-Nutzer wissen mittlerweile zwar, dass von Mitgliedern selbst verfasste Widerspruchs-Postings nichts bringen, allen scheint das aber nach wie vor nicht klar zu sein. Aktuell macht wieder einmal ein „ich widerspreche“-Kommentar die Runde, das bereits von zahlreichen heimischen Usern geteilt oder noch einmal selbst veröffentlicht wurde. Und das, obwohl es im Gegensatz zu den Jahren 2013 und 2015, in denen solche Kettenbriefe ebenfalls unzählige Male geteilt wurden, im Februar 2016 gar keine Änderungen in den Facebook-Richtlinien gab. Konkret lautet die Statusmeldung wie folgt:

Ich erkläre hiermit folgendes: heute (aktuelles Datum), in Reaktion auf die neuen Facebook Richtlinien. Gemäß den Artikeln l. 111, 112 und 113 des Strafgesetzbuchs, geistiges Eigentum, erkläre ich, dass meine Rechte an allen meinen persönlichen Daten, Zeichnungen, Bilder, Texte etc… nur bei mir liegen. Veröffentlicht auf meinem Profil ab dem Tag, an dem ich mein Konto erstellt habe. Die kommerzielle Nutzung erfordert vorher meine schriftliche Genehmigung !
Jeder kann diesen Text kopieren und einfügen in seiner persönlichen Facebook-Seite. Damit bist du unter dem Urheberrecht. Mit diesem Post lässt du Facebook wissen, dass das veröffentlichen, vervielfältigen, verbreiten, senden, oder auf irgendeine andere Weise Content aus deinem Profil streng verboten ist. Die oben genannten Artikel sind auch für Arbeitnehmer, Studenten, Agenten und / oder — anderes Personal im Dienst von Facebook.
Der Inhalt von meinem Profil enthält private Informationen. Die Verletzung von meinem Privatleben wird bestraft unter Berücksichtigung des Gesetzes (UCC 1-308 1-308 1-103 und dem Statut von Rom).
Alle Mitglieder sind eingeladen, einen ähnlichen Beitrag zu setzen, oder wenn du willst, kannst du diese Nachricht kopieren und einfügen. Wenn du diese Erklärung nicht mindestens einmal veröffentlichst, wirst du stillschweigend zulassen, dass deine Fotos, sowie die Informationen in deinem Profil verwendet werden dürfen.
(nicht teilen. Du musst kopieren und einfügen)


Nur ein Austritt hilft

Doch solche Kommentare und Postings ändern natürlich nichts daran, dass der User bei seinem Facebook-Beitritt auch die Nutzungsbedingungen des sozialen Netzwerks akzeptiert hat. In diesen sind auch die Datenverwendungsrichtlinien dezidiert aufgelistet. In den Facebook-AGBs heißt es dazu: „Deine weitere Nutzung der Facebook-Dienste nach der Bekanntgabe von Änderungen an unseren Bedingungen bzw. Richtlinien bedeutet gleichzeitig dein Akzeptieren unserer geänderten Bedingungen bzw. Richtlinien.

Das heißt im Klartext, dass wenn man Facebook weiter nutzt, man auch mit den Regeln einverstanden ist. Wer damit nicht einverstanden ist, dem bleibt nur über, Facebook nicht mehr zu nutzen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen