Facebook sagt vorher, wann User sterben

"Life Change Prediction Engine"

Facebook sagt vorher, wann User sterben

Erst vor wenigen Tagen sorgte eine Google-Software, die den Todeszeitpunkt von Menschen ziemlich präzise vorhersagen kann, für Aufsehen. Nun zeigt ein Bericht der New York Times, dass auch Facebook versucht, bedeutende Ereignisse im Leben seiner Nutzer bereits im Voraus erkennen zu können. Auch den Tod.

Analyse User-Daten, Freunde etc.

Facebook hat sich die Technik sogar patentieren lassen. In dem Patent wird auch die Funktionsweise der sogenannten „Life Change Prediction Engine“ beschrieben. Die Technologie analysiert mehrere persönliche Daten der Facebook-Mitglieder, zieht Informationen von deren Freunden hinzu und errechnet aufgrund dieser Informationen, die Wahrscheinlichkeit für lebensverändernde Ereignisse. Hauptziel ist dabei, den Zeitpunkt einer Veränderung bereits im Vorhinein zu errechnen. So soll die Software u.a. vorhersagen, ob Facebook-Mitglieder eine Hochzeit planen, ein Kind erwarten, einen neuen Job antreten, ein Studium beenden oder bald sterben.

>>>Nachlesen:  Google-Software sagt Todeszeitpunkt vorher

Künstliche Intelligenz

Wie bei Google setzt auch die „Life Change Prediction Engine“ bei ihrer Zukunftsprognose auf künstliche Intelligenz. Zu den zentralen Informationen für eine möglichst präzise Vorhersage über lebensverändernde Ereignisse eines Users zählen auch Kommentare, Pinnwand-Postings, die Änderung des Profil- bzw. Titelbildes, private Nachrichten, Ortswechsel, Reisen, der Freundeskreis oder das Einkaufsverhalten. Spätestens seit dem Datenskandal ist ja weithin bekannt, dass Facebook so gut wie alles über seine Nutzer sammelt, speichert und weiß.

Zielgerichtete Werbung

Facebook nutzt die Analysen und Ergebnisse seiner intelligenten Vorhersagemaschine vor allem für zielgerichtete Werbung. Wenn die Software beispielsweise davon ausgeht, dass ein User demnächst heiratet, werden ihm bzw. ihr passende Anzeigen (Brautkleid, Hochzeitstorte, Ringe etc.) eingeblendet. Steht eine Schwangerschaft oder Geburt ins Haus, bekommen die User Werbung für Babyklamotten, Kinderwägen, Windeln etc. angezeigt. Bei (positiven) lebensverändernden Ereignissen sind Menschen nämlich eher bereit, mehr Geld auszugeben. Das macht auch Facebooks Werbekunden glücklich und spült dem Netzwerk ordentlich Geld in die Kassen.

>>>Nachlesen:  Webseite sagt voraus, wann man stirbt

>>>Nachlesen:  Das verrät Facebook über Österreicher

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten