Gefährliche Lücke in Android-Apps entdeckt

Chat- & Messaging-Dienste

Gefährliche Lücke in Android-Apps entdeckt

Informatiker der Kalifornischen Universität in Davis (UCD) haben auf Sicherheitslücken in mehreren Anwendungen für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android aufmerksam gemacht. Betroffen seien Apps für Chats und Microblogging, teilte die Universität am Mittwoch mit. Die Entwickler der Anwendungen seien benachrichtigt worden.

Code einsehbar
Die Sicherheitslücke bestehe laut dem Bericht der Experten darin, dass ein von mehreren Apps verwendeter Software-Code öffentlich einsehbar sei, erklärte der Forscher Dennis Xu. "Das ist ein Entwicklerfehler." Möglicherweise gebe es das Problem auch bei Apps für das Apple-System iOS.

Ausgenutzt wird die Lücke, wenn ein Anwender einen schädlichen Code auf sein Gerät herunterlädt, der zum Beispiel in einer anderen App oder auf einer Webseite versteckt ist. Dann könnten aus dem Programm mit der Sicherheitslücke persönliche Daten oder vertrauliche Mitteilungen ausgelesen werden.

Diese Apps sind betroffen
Zu den betroffenen Anwendungen gehören nach Angaben der Universität die Apps Handcent SMS, WeChat und Weibo, ein ähnlich wie Twitter angelegter Dienst in China. Die Forscher wollen ihre Ergebnisse im Oktober auf der Konferenz "Systems, Programming, Languages and Applications: Software for Humanity (SPLASH)" in Indianapolis vorstellen.


Diashow Fotos vom Test des Galaxy Nexus

Galaxy Nexus

Der Screenlock kann durch wischen nach rechts oder über die Gesichtsidentifikation entsperrt werden.

Galaxy Nexus

Insgesamt stehen dem Nutzer...

Galaxy Nexus

....fünf verschiedene Screens zur...

Galaxy Nexus

....freien Belegung mit....

Galaxy Nexus

...Apps (viele sind schon vorinstalliert)...

Galaxy Nexus

...oder Widgets zur Verfügung.

Galaxy Nexus

Im Android Market stehen über 500.000 Anwendungen bereit.

Galaxy Nexus

Der Browser arbeitet dank Android 4.0 schneller und stabiler.

Galaxy Nexus

Dank der immensen Power werden auch intensive Rechenaufgaben - wie bei Google Earth - äußerst flott erledigt.

Galaxy Nexus

Die Spracheingabe funktioniert nun deutlich besser. Perfekt arbeitet sie aber nicht.

Galaxy Nexus

Zwei Riesen unter sich: Neben dem HTC Sensation XL (4,7 Zoll) wirkt das Nexus Galaxy schon fast dezent.

Galaxy Nexus

Die 5MP-Kamera des Google-Flaggschiffs konnte bei Fotos nicht voll überzeugen. Hier liefert die 8 MP-Kamera des HTC bessere Ergebnisse.

1 / 12

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen