Gefälschte USB-Sticks jetzt auch von EMTEC

Datenverlust

© hama

Gefälschte USB-Sticks jetzt auch von EMTEC

Die gefälschten Speichersticks sichern nur einen Bruchteil der Daten und schicken Files oft ins Datennirvana. Daher wird derzeit vor allzu billigen Angeboten bei Speichersticks gewarnt. Eine wahre Flut an gefälschten USB-Speichersticks hat es bis in den Österreichischen Handel geschafft und steht dort unter renomiertem Namen in den Regalen. Die Fachhändler selbst wissen oft garnicht, dass sie gefälschte Ware anbieten - selbst große Handelsketten wurden schon Opfer der Speicherfälschungen.

Hama, Emtec und Supermarktketten betroffen
Hama startete als erstes Unternehmen eine Rückrufaktion für USB-Sticks der Serie "Flashpen Fancy" mit Größen von 2, 4 und 8 GByte. Nach Hama folgte einen Tag später Emtec. Betroffen seien die Flashspeicher aus der Serie C150, die von November bis Anfang Januar in den Handel gelangt seien, teilte der Hersteller mit. Auch Sticks der Supermarktketten Aldi Suisse und Real sind betroffen.

Einfacher Selbsttest
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob auch Ihr Speicherstick betroffen ist, können Sie einen Selbsttest durchführen.

Datenverlust ist vorprogrammiert
Besonders häufig werden Sicks mit Speicherkapazitäten von 4 und 8 Gigabyte gefälscht. Hierbei handelt es sich aber nicht einfach um billig nachgemachte Kopien, sondern um glatten Betrug: Die gefälschten Sticks besitzen nämlich nur einen Bruchteil (meist 1 GB) der angegebenen Speichergröße. Das Problem dabei: Das Betriebssystem des Computers muss sich beim Erkennen der Speicherkapazität auf die Angaben des USB-Herstellers verlassen. - Genau hier schummeln die Fälscher aber und suggerieren Windows eine viel höhere Speicherkapazität als tatsächlich vorhanden ist.

Spielt der User nun mehr, als die tatsächlich vorhandene Datenmenge auf den Stick, führt das unweigerlich zu Datenverlust. Besonders problematisch: Dass tatsächlich Daten verloren gegangen sind, erkennt der User erst, wenn er versucht die kopierten Daten zu öffnen.

Unkomplizierter Umtausch
Sollten Sie Opfer eines solchen Betrugs sein, raten Hersteller unverzüglich Kontakt aufzunehmen: Die Ware wird in der Regel unbürokratisch umgetauscht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen