Geizhals.at-Umfrage: Ende des Röhren-TVs

Aussterbende Rasse

© sxc

Geizhals.at-Umfrage: Ende des Röhren-TVs

Der gute alte Röhrenfernseher hat zwar noch nicht ganz ausgedient, ein Ende seiner Ära zeichnet sich jedoch ab. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage unter den Nutzern der österreichischen Preisvergleichsplattform Geizhals.at hervor, an der rund 3.000 Personen teilgenommen haben.

LCD-TVs liegen schon deutlich voran
Danach haben nur noch 36% der Befragten ein Röhrengerät in den heimischen vier Wänden stehen. 49% verfügen bereits über einen LCD- und 13% über einen Plasmafernseher. Ein Prozent der Befragten setzt auf Beamer.

Verbreitung steigt weiter
Wobei sich diese Verteilung schon in den nächsten Monaten weiter zugunsten von LCD verändern dürfte. Denn insgesamt 37%, das sind mehr als ein Drittel der Geizhals-Nutzer, planen in den nächsten zwölf Monaten den Kauf eines neuen TV-Geräts. Ein Viertel davon sogar noch vor Jahresende. Drei von vier Kaufwilligen wollen wiederum einen LCD-Fernseher erwerben, wie die Umfrage des Markt - und Meinungsforschungsinstituts Integral im Auftrag von Geizhals aufzeigt.

Interesse an einem neuen Fernseher haben vor allem diejenigen, bei denen das Hauptgerät ein Röhrenbildschirm oder älter als vier Jahre ist. Durchschnittlich möchten die Konsumenten für das Neugerät rund 1.000 Euro ausgeben. Steigende Tendenz zeichnet sich bei der Nachfrage nach größeren Geräten ab. Denn 64 Prozent jener, die sich einen neuen Fernseher anschaffen wollen, planen den Erwerb eines Bildschirms mit mehr als 40 Zoll. Full-HD-Auflösung ist für 86 Prozent der Konsumenten wichtig.

Zweit- und Drittgeräte liegen im Trend
Was die derzeitige Ausstattung betrifft, so geht der Trend zum Zweit- und Drittgerät. Denn von den 95 Prozent, die bereits mit mindestens einem Fernseher ausgestattet sind, haben zwei Drittel bereits zwei und mehr TV-Geräte zu Hause. Wobei das Wohnzimmer immer noch der beliebteste Ort dafür ist. Dort haben 84% der Befragten ihr Hauptgerät stehen, nur 8% geben hier das Schlafzimmer an. In diesem wird bevorzugt, nämlich immerhin bei 37%, das Zweitgerät aufgestellt. Im Arbeitszimmer ebenso wie im Kinderzimmer haben je zwei Prozent ihr Hauptgerät und 17% ihr Nebengerät stehen. Immerhin 6% haben ihr Nebengerät in der Küche und ein Prozent im Sanitärbereich.

Bei Neuanschaffungen gewinnt Energiesparen an Bedeutung: Drei Viertel der Befragten geben an, dass der Stromverbrauch des neuen Fernsehers wichtig oder sehr wichtig ist, davon 91% der Frauen und 75% der Männer. 81 Prozent der Geizhals-Nutzer legen auch großen Wert auf das Design. Ein Beamer als Alternative zum Fernseher käme nur für ein Viertel der Befragten in Frage.

Käufer sind gut informiert
Insgesamt wissen die Kunden sehr genau, was das neue Gerät können soll: Beim Receiver legen 33% Wert auf Mehrfachauswahl, 24% ist die DVBT-Tauglichkeit ein Anliegen. Weitere wichtige Ausstattungsmerkmale sind USB-Anschluss, 24p-Unterstützung, LED-Backlight sowie MPEG-4/DivX-Unterstützung.

Zwei Drittel der Geizhals-Nutzer planen, das Gerät über das Internet zu kaufen. Die Hälfte davon will sich den Fernseher liefern lassen, die andere Hälfte - vor allem jene Nutzer, die in Wien wohnen - will das Gerät im Ladengeschäft abholen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen