Googles Maildienst heißt jetzt auch hier GMail

Deutschland

 

Googles Maildienst heißt jetzt auch hier GMail

Der E-Mail-Dienst des Internetriesen Google heißt jetzt auch in Deutschland "GMail". Das Unternehmen habe den Streit um den Markennamen "nun beendet, so dass alle Nutzer weltweit den Dienst GMail nutzen können", teilte ein Google-Sprecher am Mittwoch mit. Bisher hatten deutsche Nutzer des Maildienstes eine Adresse erhalten, die auf googlemail.com endete. Diese soll nun auf gmail.com umgestellt werden. Die Nutzer werden aber trotzdem weiterhin auch über ihre alte Adresse erreichbar sein.

Markenname wurde bereits im Jahr 2000 eingetragen
Den Markennamen GMail hatte sich bereits 2000 der Hamburger Unternehmer Daniel Giersch eintragen lassen, der unter gmail.de einen Postdienst betrieb. Er hatte sich gegen den Internetriesen gewehrt und auf seinem Markenrecht bestanden. Vor Gericht erhielt Giersch Recht - weshalb Google den weltweit verwendeten Namen GMail in Deutschland zunächst nicht verwenden konnte. Mittlerweile hat Giersch seinen Dienst in Quabb umbenannt. Auch die Domain gmail.de gehört nun Google.

Diashow Fotos von Googles Android-Brille
Google-Brille

Google-Brille

Google will in Zukunft Smartphones durch internetfähige Computer-Brillen überflüssig machen. Wie die Fotos zeigen, wirkt das leichte Gerät durchaus stylisch.

Google-Brille

Google-Brille

Die Brillen sind mit kleinen Kameras und Displays ausgestattet und können dem Träger per Sprachsteuerung beispielsweise...

Google-Brille

Google-Brille

...Wetterberichte und Straßenkarten liefern. Wie aus der offiziellen Aussendung...

Google-Brille

Google-Brille

...hervorgeht, werden die gewünschten Inhalte wie Nachrichten direkt vor die Linse gestreamt.

Google-Brille

Google-Brille

Die Brille erinnert an ein Head-up-Display. Dank einer integrierten Kamera können mit den Geräten auch Fotos und Video aufgezeichnet werden.

1 / 5
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Ex-Pornostar will eine Milliarde von Facebook-Chef
Klage gegen Zuckerberg Ex-Pornostar will eine Milliarde von Facebook-Chef
Weil Facebook-Kommentare ihre Karriere zerstört haben, will sie vor Gericht. 1
Mega-Sicherheits-Lücke auf iPhones entdeckt
Probleme Mega-Sicherheits-Lücke auf iPhones entdeckt
Laut Experten handelt es sich um die "ausgeklügeltste Attacke aller Zeiten". 2
Jeder 4. verliebt sich online
Neue Studie: Jeder 4. verliebt sich online
Virtuell verlieben sich die Österreicher am liebsten. 3
WhatsApp gibt Facebook Daten weiter
Jetzt doch WhatsApp gibt Facebook Daten weiter
Facebook will so personalisiertere Werbung schalten können. 4
WhatsApp: Empörung über Witz-Widerspruch
Daten an Facebook WhatsApp: Empörung über Witz-Widerspruch
Die sensibelsten Privatdaten werden auf jeden Fall weitergegeben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.