Anti-Berlusconi-Game ist Hit im Internet

Hurl Berl

© Screenshot: one.org/international/actnow/hurlberl/

Anti-Berlusconi-Game ist Hit im Internet

Der weltweit bekannte Rocksänger Bono wirft dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi vor, seine Versprechen gegenüber den armen Ländern der Welt nicht einzuhalten und rächt sich mit einem Videospiel gegen den Premierminister. Berlusconi erhöhe die Hilfsgelder nicht wie angekündigt, sondern streiche sie zusammen, sagte Bono nach Angaben der entwicklungspolitischen Organisation ONE.

"Wirf Berl" als Rache
Auf der Webseite der Organisation ist ein Videospiel mit dem Namen "Hurl Berl" (Wirf Berl) abrufbar (siehe Screenshot). Die Spieler können dort Berlusconi schwingen und ihn wie beim Hammerwurf in die Ferne werfen. Das Spiel ist im Internet innerhalb kürzester Zeit zum absoluten Hit geworden. Das witzige Spiel ist neben Englisch und Italienisch auch in Deutsch verfügbar. Bei der deutschen Version lautet das Motto: " Ab geht der Berlo! Zeig ihnen wie..."

Harte Worte und Forderungen
"Ein einziger Mann hat nichts getan. Genau genommen macht Premier Berlusconi sogar weniger als vor fünf Jahren. Die G-8 sollte Herrn Berlusconi aus ihren Kreis rauswerfen. Mit diesem Spiel zeigen wir wie", heißt es auf der Webseite. Bono forderte die italienische Regierung unter anderem auf, die Absenkung der Hilfsgelder zurückzunehmen. Italien solle mehr Geld für den Agrarsektor in armen Ländern bereitstellen, forderte der Rocksänger

Hier kommen Sie direkt zum Spiel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen