Intel steigt aus Billig-Laptop-Projekt aus

"Mehrere Lösungen"

© APA/Linuxwochen

Intel steigt aus Billig-Laptop-Projekt aus

Die Entscheidung sei gefallen, nachdem das Führungsgremium der Gruppe "One Laptop per Child" (OLPC) das Unternehmen gebeten habe, keine anderen Projekte in Entwicklungsländern mehr zu unterstützen, teilte Intel am Donnerstag mit. Man sei jedoch der Auffassung, dass es das Wichtigste sei, den Bedarf zu decken. "Wir haben immer gesagt, dass es viele Lösungen geben wird." Ein Vertreter von OLPC war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

"Classmate PC" als Konkurrenz
Das gemeinnützige OLPC-Projekt will mehrere Millionen Billig-Laptops an arme Kinder in etwa 30 Ländern abgeben. Im Oktober wurden über ein Spenderprojekt die ersten Computer für 200 Dollar verteilt. Ursprünglich sollten die Laptops nur 100 Dollar kosten. Intel hat mit dem "Classmate PC" im vergangenen Jahr einen konkurrierenden Laptop für Schwellenländer vorgestellt. In diesem Jahr könnten weitere Projekte folgen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen