Jeder Zweite in Entwicklungsländern hat ein Handy

Technologiekluft

© REUTERS/Chor Sokunthea

Jeder Zweite in Entwicklungsländern hat ein Handy

Das Handy entwickelt sich rasant zum wichtigsten Kommunikationsmittel in Entwicklungsländern: Rein rechnerisch nutzt inzwischen jeder Zweite ein Mobiltelefon, geht aus einer Untersuchung der Welthandels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen (UNCTAD) hervor. Im Jahr 2005 sei es nur jeder Vierte gewesen. Das Internet breite sich in den Entwicklungsländern dagegen nur langsam aus: Im Durchschnitt seien dort nur 13 Prozent der Bevölkerung ans weltweite Netz angeschlossen, während es in den Industrieländern etwa 65 Prozent seien.

Wirtschaft setzt auf Mobilfunk
Die rasche Ausbreitung der mobilen Telefonie komme vor allem Kleinbetrieben und Händlern zugute, heißt es in dem am Mittwoch in Genf vorgelegten Bericht. Verkäufe über das Handy hätten deutlich zugenommen. So hätten die Firmen in Afrika im Jahr 2006 für die Kontakte mit Kunden und Lieferanten am meisten über das Handy kommuniziert. Die Schwellenländer gelten für die Mobilfunk-Anbieter derzeit als wichtigste Wachstumsregionen. Im Westen liegt die sogenannte Marktdurchdringung im Mobilfunk bereits bei mehr als 100 Prozent, weil viele Menschen mehr als ein Handy haben.

Internet-Kluft wächst
Die Zahl der Internetnutzer nahm zwar weltweit zu, die Mehrheit lebt aber weiterhin in den Industriestaaten. Beim Internet öffne sich die Schere auch mit Blick auf die Leistungsfähigkeit der Anschlüsse weiter, sagte UNCTAD-Telekommunikationsexperte Anh-Nga Tran-Nguyen. So verfügten in den benachteiligten Regionen nur zwei Prozent der Bevölkerung über einen Breitbandanschluss, in den entwickelten Staaten seien es 28 Prozent. In Ländern wie Benin oder Afghanistan gebe es diese Technik gar nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen