Jedes vierte neue Handy ist SIM-frei

Österreich

 

Jedes vierte neue Handy ist SIM-frei

Die österreichischen Konsumenten greifen vermehrt zu vertragsfreien Handys - am Gesamtmarkt spielen sie aber weiterhin nur eine sehr untergeordnete Rolle. Gründe für ein freies Handy sind Diebstahl, Verlust oder Defekt des bisherigen Netzbetreiber-gebundenen Endgerätes, die Nachfrage nach "Sim only"-Tarifen, der Wunsch nach einem Topmodell, das vom Netzanbieter nicht verfügbar ist (Stichwort iPhone) und wenn das Handy oftmals im Ausland eingesetzt wird, wo der Nutzer lieber günstiger mit einem lokalen Anbieter telefoniert.

Anteil liegt im einstelligen Prozentbereich
Laut GfK (Gesellschaft für Konsumentenforschung) ist der Markt für "SIM-free-Handys" in den ersten drei Quartalen 2009 auf 26 Prozent gestiegen. Der Hauptanteil entfällt nach Einschätzung von Netzbetreiber "3" aber auf günstige GSM-Modelle, ein Markt für UMTS-Endgeräte sei erst im entstehen. Orange verkauft nach Eigenangaben derzeit in etwa gleich viele gestützte wie ungestützte Handtelefone. "Trotzdem ist der Anteil der offenen Geräte in unserer Gesamtkundenbasis verschwindend und liegt unter fünf Prozent", so Sprecherin Petra Jakob. Die Nachfrage nach freien Endgeräten komme in erster Linie aus dem Bereich Prepaid.

Hier nach den neuesten Handys shoppen

40.000 "offene" iPhones
T-Mobile erwartet ein weiteres Wachstum im ungestützten Bereich, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie bisher. Marktführer Mobilkom Austria schätzt, dass rund 50 Prozent der Kunden, die mit einem ungestützten Handy telefonieren, ein Endgerät unter 50 Euro erstanden haben. Rund 30.000 Kunden der Mobilkom wiederum verwenden das High End-Handy iPhone von Apple, das die Mobilkom nicht im Angebot hat. Bei "3", wo es das Kultphone ebenfalls nicht gibt, wird die Zahl der eigenen Nutzer auf 10.000 geschätzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen