22. Oktober 2012 08:30

Postings hervorheben 

Jetzt verlangt Facebook auch bei uns 5 Euro

Soziales Netzwerk führt neue Maßnahme zur Geldeinnahme ein.

Jetzt verlangt Facebook auch bei uns 5 Euro
© Reuters (Montage)

Facebook hat die kostenpflichtige Funktion, mit der Beiträge gegen Gebühr hervorgehoben werden können , nun in Europa eingeführt. Auch viele heimische User können das neue Angebot, das in Neuseeland und den USA bereits ausgiebig getestet wurde, nun verwenden. Ob der Dienst von den Usern angenommen wird, bleibt abzuwarten. Denn das Ganze ist nämlich nicht gerade billig.

Posting bleibt ganz oben
Hintergrund des Angebots ist, dass Beiträge von Mitgliedern, die viele Freunde haben, auf der Startseite schnell untergehen. Denn immer wenn ein neues Posting dazukommt, rutscht das eigene einen Platz nach unten. Um dies zu verhindern, können die Beiträge jetzt hervorgehoben werden. Dann bleiben sie für eine längere Zeit ganz oben. So kann der User sicher sein, dass sein Kommentar, Foto, Video, etc. von Freunden nicht übersehen wird. Facebook verlangt pro Posting aber rund fünf Euro. Der Betrag orientiert sich an verschiedenen Faktoren wie Ort, Anzahl der Freunde etc..

facebook_hervorheben.jpg

Zahlungsmethoden und Bedingungen
Zum Bezahlen haben die User mehrere Möglichkeiten (siehe Screenshot). Zu den beliebtesten Zahlungsmethoden dürften PayPal, Handy oder Kreditkarte avancieren. Allerdings haben die Betreiber des sozialen Netzwerkes die neue Funktion mit einigen Bedingungen gespickt. So darf der Beitrag beispielsweise nicht älter als sechs Stunden sein oder der Freundeskreis mehr als 5000 Personen umfassen.

Einnahmequellen
Facebook versucht aktuell zwanghaft neue Einnahmemöglichkeiten zu finden. So werden seit einigen Wochen auch Nutzerdaten für zielgenaue Werbebotschaften an Dritte weitergegeben. Das hängt vor allem mit dem mäßigen Börsenstart zusammen. Die Anleger fordern nämlich ein sicheres und langfristiges Finanzierungsmodell. Mit Werbung allein kann Facebook nämlich offenbar nicht überleben.

Rollout
Die "Hervorheben-Funktion" wird derzeit nach und nach eingeführt. Bis sie bei allen Usern angekommen ist, dürfte es wohl noch eine ganze Weile dauern. Facebook hat aktuell mehr als eine Milliarde User . Wenn das Netzwerk jedoch kostenpflichtig werden sollte, dürften diese schnell wieder weg sein.

 

Auch in Russland sollen in Zukunft mehr Einwohner Facebook nutzen:

Fotos: Mark Zuckerberg auf Russland-Besuch
http://images02.oe24.at/zuckerberg_medwedew_ds1.jpg/storySlideshow/80.329.562
Facebook-Chef in Russland
Bei seiner Russland Tour traf Mark Zuckerberg auch Regierungschef Dmitri Medwedew.
http://images05.oe24.at/zuckerberg_medwedew_ds4.jpg/storySlideshow/80.329.571
Facebook-Chef in Russland
Bei seiner Russland Tour traf Mark Zuckerberg auch Regierungschef Dmitri Medwedew.
http://images05.oe24.at/zuckerberg_medwedew_ds3.jpg/storySlideshow/80.329.568
Facebook-Chef in Russland
Bei seiner Russland Tour traf Mark Zuckerberg auch Regierungschef Dmitri Medwedew.
http://images01.oe24.at/zuckerberg_medwedew_ds2.jpg/storySlideshow/80.329.565
Facebook-Chef in Russland
Bei seiner Russland Tour traf Mark Zuckerberg auch Regierungschef Dmitri Medwedew.
http://images02.oe24.at/zuckerberg_medwedew_ds.jpg/storySlideshow/80.329.559
Facebook-Chef in Russland
Bei seiner Russland Tour traf Mark Zuckerberg auch Regierungschef Dmitri Medwedew.
http://images02.oe24.at/zuckerberg_medwedew_ds5.jpg/storySlideshow/80.330.269
Facebook-Chef in Russland
Bei einem Moskau-Ausflug war Zuckerberg gewohnt leger bekleidet.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
9 Postings
versprechen (GAST) meint am 22.10.2012 22:49:43 ANTWORTEN >
jeder, der so einen scheiß auf meine seite stellt, fliegt sofort raus!
Barbi Babs Yildirim meint am 22.10.2012 12:29:57 ANTWORTEN >
ich finde es eine frechheit dass die behaupten dass sie 1 mia user haben was gar nicht der wahrheit entspricht es sind viele accounts gar nicht gelöscht worden und sehr viele personen die zynga spiele spielen haben bis zu 10 konten erschreckend aber wahr und zynga wird noch eines tages zum verhängnis vom facebook werden die betrügen die eigene spielern um an ihr geld ranzukommen wer dort geld investiert wird ihm entweder weggenommen und zurück geschrieben wird dann auch nichts vor ein paar monaten haben sie ja auch zurück geschrieben da hiess es sie werden es ausgegeben haben was vielleicht auch bei einigen stimmen tut bin mir sicher aber da haben sie wieder ein trick wenn was ausgeht bei den spielen leitet es direkt zum einkauf mit einer verzögerung die spieler drücken nochmals obwohl der einkauf noch nicht erschienen ist dann zumal kommt es und euer geld ist weg schade das die an solche mitteln greifen facebook sollte eher um sein image aufzubauen einen anderen anbieter suchen zynga ist für mich nichts anderes wie internet mafia
manu69 meint am 22.10.2012 11:53:37 ANTWORTEN >
von ir aus könnens 100 Euro für dieses idiotenportal verlangen ich bin dort sowieso nicht registriert und werde es auch nie tun.
MartinAusBaden (GAST) meint am 22.10.2012 11:33:05 ANTWORTEN >
Wer braucht FB? Ich bin zwar FB Mitglied, aber bin kurz davor mein Account zu löschen!
Ist mit einfach zu blöd!
fbsucker (GAST) meint am 22.10.2012 10:42:25 ANTWORTEN >
Auch wenn es Schade ist, wird es aber Realität werden, denn wie bei jedem Unternehmen an der Börse möchten auch bei Facebook die Investoren Geld sehen und seien wir mal ehrlich, selbst wenn FB nur einen Jahresbetrag von 10€ verlangt und selbst wenn mehr als 50% der Nutzer dem Social Network den Rücken kehren (was meiner Meinung nach schon ziemlich hoch geschätzt ist, würde FB trotzdem noch 3 mal mehr Umsatz machen als bisher. Sehr Schade, aber wirtschaftlich verständlich.
WegmitderEU meint am 22.10.2012 10:17:42 ANTWORTEN >
Ist doch super! Wenn sich das Fratzenbuch selbst abschießt, dann merken die Leute vielleicht dass es auch noch ein reales Leben gibt.
Peaches... (GAST) meint am 22.10.2012 10:16:41 ANTWORTEN >
Facebook ist sowieso der größte Mist den es gibt...
Zillertaler333 meint am 22.10.2012 17:57:38
Sie Sagen es,aber leider gibs Vollkoffer wie sand am Meer,die zum Denken zu Dumm sind.
mäx (GAST) meint am 22.10.2012 09:49:49 ANTWORTEN >
und damit wird sich fb in die bedeutungslosigkeit verfrachten. es werden nurmehr sehr wenige leute bereit sein für einen beitrag zu zahlen.
und ich bin mir sicher, bald wird auch schon der upload von fotos oder ähnlichem etwas kosten. so ganz schleichend. jetzt weis ich warum ich mein fb zurückfahre und auf andere plattformen umsteige. schade, die idee leute so miteinander zu vernetzen ist ja ganz gut
Seiten: 1
Meistgelesen Digital

Highlights Digital

So groß soll das iPhone 6 werden Neue Fotos So groß soll das iPhone 6 werden

Sony Xperia Z2 Tablet im oe24.at-Test iPad-Air-Gegner Sony Xperia Z2 Tablet im oe24.at-Test

So genial wird iOS 8 für iPhone und iPad Neue Infos & Screenshots So genial wird iOS 8 für iPhone und iPad

Samsung Galaxy S5 im großen oe24.at-Test Top-Smartphone Samsung Galaxy S5 im großen oe24.at-Test

Facebook-Seite zeigt peinlichste Tattoos Schlimmer geht´s nicht Facebook-Seite zeigt peinlichste Tattoos

Alle Infos vom neuen HTC One (2014) Top-Smartphone Alle Infos vom neuen HTC One (2014)

PS4: Sony bringt Virtual-Reality-System „Project Morpheus“ PS4: Sony bringt Virtual-Reality-System

Krypto-Smartphones für jedermann boomen Sichere Handys Krypto-Smartphones für jedermann boomen

Titanfall: Spiel und Controller gewinnen EA-Blockbuster Titanfall: Spiel und Controller gewinnen

iOS 7.1: Neuerungen im Überblick Für iPhone und iPad iOS 7.1: Neuerungen im Überblick

McDonald's startet Bestell-App „Quick Mac“ In Österreich McDonald's startet Bestell-App „Quick Mac“

Samsung Galaxy S5 im Kurztest Erste Eindrücke Samsung Galaxy S5 im Kurztest

Telegram stürmt an WhatsApp vorbei Gratis-Messenger Telegram stürmt an WhatsApp vorbei

Datenschützer warnen vor WhatsApp-Deal Übernahme durch Facebook Datenschützer warnen vor WhatsApp-Deal

Apples iWatch soll vor Herzinfarkten warnen Kommende Smartwatch Apples iWatch soll vor Herzinfarkten warnen

Erfinder löscht Flappy Bird aus Appstores Aus für Gaming-Hit Erfinder löscht Flappy Bird aus Appstores

10 verblüffende Facebook-Fakten Zum 10. Geburtstag 10 verblüffende Facebook-Fakten

Apple testet 100 iPhone 6 mit Saphirglas-Display Womöglich mit Solarzellen Apple testet 100 iPhone 6 mit Saphirglas-Display

5G-Netz wird 1000-mal schneller als LTE (4G) Neues mobiles Internet 5G-Netz wird 1000-mal schneller als LTE (4G)

Samsung zeigt das Galaxy S5 Termin steht fest Samsung zeigt das Galaxy S5

Neue Sex-App für die Google-Brille „Sex with Google Glass“ Neue Sex-App für die Google-Brille

WhatsApp auch künftig ohne Werbung Laut Gründer WhatsApp auch künftig ohne Werbung

Quizduell-App löst Mega-Hype aus Absolutes Suchtpotenzial Quizduell-App löst Mega-Hype aus

Irre: Amazon liefert Auto im Mega-Paket Gelungene PR-Aktion Irre: Amazon liefert Auto im Mega-Paket

Gadgets & Sensoren für alle Lebensbereiche Top-Trend der CES Gadgets & Sensoren für alle Lebensbereiche

iWatch mit genialer Auflade-Funktion Smartwatch von Apple iWatch mit genialer Auflade-Funktion

Die meistgenutzten Apps in Österreich WhatsApp & Co. Die meistgenutzten Apps in Österreich

Wie man jetzt noch zu einer PS4 kommt Teures Vergnügen Wie man jetzt noch zu einer PS4 kommt

Drei aktuelle Super-Phones im Test Weihnachts-Renner Drei aktuelle Super-Phones im Test

Nokia-Phablet Lumia 1520 bei uns gestartet Neues Flaggschiff Nokia-Phablet Lumia 1520 bei uns gestartet

Die Playstation 4 im großen Test Zocken auf hohem Niveau Die Playstation 4 im großen Test

Mobile World Congress
Webtipps

SEO Suchergebnisse verbessern? - So geht´s

Du möchtest bei Google und co besser gelistet werden? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige!…
 

Defragmentieren bei MAC?

Jeder der einen Computer besitzt und oft daran arbeitet kennt das Problem...…
 

Umrechnungskurs berechnen? - So geht's im Internet

Die Verwendung eines Online Wechselkurs-Rechners ist ein schneller und einfacher Weg.…
 

Uni-Stundenplan erstellen in OpenOffice? - So wird's gemacht

An der Uni sieht der Stundenplan häufig von Tag zu Tag verschieden aus.…
 
Messe-Highlights