Kabellose Übertragung von HD-Signalen

Intels CES-Highlight

© Netgear

Kabellose Übertragung von HD-Signalen

Diese neue (auf der CES in Las Vegas vorgestellte) Intel-Übertragungstechnik namens "Wireless Display" könnte unser Mediumkonsum-Verhalten maßgeblich beeinflussen. Stellen Sie sich vor, einen Film in High Definition-Qualität am PC oder Laptop zu betrachten, diesen jedoch aufgrund des größeren Displays am Fernseher sehen zu wollen. Eine solche Übertragung war bislang nur mit HDMI-Kabeln und -Anschlüssen möglich. Mit Intels neuer Technik kann man den Laptop nun getrost irgendwo im Raum stehen lassen, und das Signal äußerst komfortabel über die drahtlose WiFi-Technik (Funk) auf den Fernseher zu übertragen. Bislang gelang das nur Philips bei digitalen Sat-Receivern.

Voraussetzungen
Die dafür notwendigen Voraussetzungen sind gar nicht so außergewöhnlich, wie man sich das auf den ersten Blick vorstellen würde. Alles was man braucht, ist ein Rechner (PC oder Laptop) mit einem Intel i3-, i5- oder i7-Prozessor, die 64 Bit-Version des neuen Microsoft Betriebssystems Windows 7 und ein passender Empfänger. Letztere hat beispielsweise das auf Internet-Hardware spezialisierte Unternehmen Netgear im Angebot (siehe Bild). Der ebenfalls nötige Grafik-Chip "HD Graphic" ist in den oben angeführten Intel-Prozessoren bereits integriert.

Geräte kosten nicht die Welt
In Amerika sind bereits entsprechende Rechner von Toshiba, Dell und Sony auf den Markt. Die günstigsten Gerät (Toshibas Notebook Satellite E205) kostet keine 1.000 US-Dollar (rund 760 Euro) mehr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen