Kein UMTS für iPhone in Europa

Langsames Websurfen

© AFP Photo / Tony AVELAR

Kein UMTS für iPhone in Europa

Für den Europastart des Apple-Handys iPhone rechneten viele Experten damit, dass das kultige Multimedia-Phone hierzulande mit schnellem UMTS-Datenfunk auf den Markt kommt. Auf einer Pressekonferenz in London am Dienstag musste Steve Jobs allerdings enttäuschen: UMTS wird's im iPhone (vorerst) nicht geben.

Damit wird man auch in Europa lediglich mit dem (nervtötend langsamen) EDGE als Datenübertragungstechnik auskommen müssen - entspanntes Websurfen ist damit erfahrungsgemäß nur schwer möglich...

Stromfresser UMTS?
Als Grund für den UMTS-Rückzieher gibt Apple übrigens Probleme mit der Akkulaufzeit an. Da UMTS-Chips deutlich mehr Strom verbrauchen als ihre EDGE-Kollegen würde sich die Akkulaufzeit von derzeit rund 8 Stunden auf gerade einmal 5 Stunden reduzieren. - Wirklich erklären kann dieses Argument die Entscheidung allerdings nicht, schließlich haben andere Smartphonehersteller (wie z.B. Nokia mit dem Communicator) keine derartigen Probleme. Immerhin kann man mit dem iPhone aber an Hotspots per WLAN mit Highspeed ins Internet.

Teurer als in USA
Das iPhone wird in Europa teurer angeboten als in den USA. In Großbritannien wird der Preis bei 269 Pfund (388 Euro) liegen, teilte der US-Hersteller Apple mit. In den USA kostet es nach einer Preissenkung zur Zeit umgerechnet knapp 300 Euro. Genaue Informationen zu den Preisen für Österreich werden noch diese Woche erwartet

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen