Sonderthema:
Kim Dotcom darf wieder in seine Villa

Internet-Millionär

Kim Dotcom darf wieder in seine Villa

Zuletzt sorgte Kim "Dotcom" Schmitz für Schlagzeilen, weil er den Ermittlern die Passwörter für beschlagnahmte Computer und Festplatten, die vor Monaten während der Razzia in der Megaupload-Luxusvilla beschlagnahmt wurden, nicht mitteilte. Auf das laufende Verfahren hatte das aber keine negativen Auswirkungen. Denn nun wurden die Auflagen seines Hausarrests einmal mehr gemildert.

Zurück in die Luxus-Villa
So darf Schmitz laut einem Bericht der Financial Times ab sofort wieder in das luxuriöse Anwesen ziehen. Die neuseeländischen Behörden haben diese Meldung zwar noch nicht bestätigt, sie dürfte jedoch stimmen. In den vergangenen Monaten wurden die Bewährungsauflagen nach nun nach gelockert. So darf Schmitz mittlerweile wieder ins Internet und seine Fußfessel bei gewissen Tätigkeiten ablegen. Darüber hinaus wurde ihm ein monatliches "Gehalt" zugesprochen, er darf wieder auf einen gewissen Teil seines Vermögens zugreifen und hat einige seiner Luxus-Autos wieder zurückbekommen.

Fotos von der Megaupload-Luxusvilla

Diashow Das ist die Megaupload-Luxus-Villa

Megaupload Luxusleben

Aktuelle Bilder und Informationen zeigen, in welchem Reichtum die Betreiber und vor allem der Gründer von "Megaupload" und "Megamovie", Kim Schmitz, lebten.

Megaupload Luxusleben

Sie residierten in einer 30 Millionen Dollar teuren Luxus-Villa, die sich sehen lassen kann.

Megaupload Luxusleben

Das riesige Anwesen stand in Neuseeland (dort war auch der Firmensitz registriert),....

Megaupload Luxusleben

....besteht aus mehreren Gebäuden mit zahlreichen Schlaf-, Bade,- Esszimmern und Küchen.

Megaupload Luxusleben

Auch sonst mangelte es an nichts. So beschlagnahmte die Polizei in Neuseeland nach der spektakulären Festnahme Gegenstände im Wert von mehreren Millionen Dollar, Luxus-Autos wie etwa einen Rolls-Royce, ...

Megaupload Luxusleben

....mehrere Mercedes mit protzigen Wunschkennzeichen wie "Police" oder "Mafia" sowie umgerechnet acht Millionen Dollar von den Beschuldigten.

Megaupload Luxusleben

Mastermind Kim Schmitz (alias Kom Dotcom) nannte die Villa in Anspielung auf die des Playboy-Gründers "dotcom Mansion".

Megaupload Luxusleben

Schriftzüge zeigten Besuchern, wo sie sich befinden.

Megaupload-Gründer

Kim Schmitz hat sich vor einem Gericht für unschuldig erklärt. Er beantragte am Montag in Auckland deshalb eine Freilassung auf Kaution.

Megaupload-Gründer

Die Staatsanwaltschaft hält jedoch die Fluchtgefahr für sehr hoch, da Schmitz Zugang zu viel Geld, Transportmöglichkeiten sowie mehreren Identitäten habe und außerdem schon mehrfach vor der Justiz geflohen sei.

Megaupload-Gründer

Bei der Polizei war vom ganzen Luxus nichts zu sehen.

1 / 11


Vorwurf
Kim Dotcom werden massive Verstöße gegen das Urheberrecht vorgeworfen. Er war Gründer der Internet-Tauschbörse "Megaupload", die den Rechte-Inhabern einen Schaden von mehr als einer halben Milliarde Dollar angerichtet haben soll. US-Behörden haben schon vor Wochen die Auslieferung von Schmitz beantragt. Sollte es dazu kommen, drohen dem Internet-Millionär bis zu 20 Jahre Haft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen