Microsofts Windows 8 kommt im Oktober

Offiziell bestätigt

© Reuters

Microsofts Windows 8 kommt im Oktober

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 wird wie erwartet im Herbst erscheinen. Die Auslieferung der Software an die PC-Hersteller starte Anfang August; ab Ende Oktober würden dann die ersten Computer mit Windows 8 in den Handel kommen, sagte Windows-Chefin Tami Reller am Montag auf der Partnerkonferenz von Microsoft in Toronto. Zu diesem Zeitpunkt würden dann auch Upgrade-Varianten für ältere PC zur Verfügung stehen.

Echte Ansage
"Windows 8 ist das größte Ding für Microsoft in mindestens 17 Jahren", sagte Konzernchef Steve Ballmer. Damals war Windows 95 herausgekommen. Dessen Bedienungskonzept steckt bis heute in allen Windows-Varianten. Windows 8 dagegen ist entwickelt worden, um auch die boomenden Tablet-Computer mit ihrem berührungsempfindlichen Bildschirm anzutreiben. "Wir scherzen nicht, wenn wir sagen, wir haben Windows neu erfunden", sagte Ballmer.

Display-Hersteller gekauft
Im Wettstreit mit Google und Apple rüstet Microsoft aber noch weiter auf. Der US-Softwarekonzern will mit Perceptive Pixel einen Entwickler größerer Touchscreen-Displays kaufen, wie Konzernchef Steve Ballmer am Montag mitteilte. Ein Preis wurde nicht genannt.

Zahlreiche Neuheiten
Die kommenden zwölf Monate gelten als besonders wichtig für den Konzern aus Redmond, der die Dominanz von Apple und Google auf dem entscheidenden Schlachtfeld der mobilen Computer angreifen will. Das Unternehmen will dabei mit mehreren Produkten punkten: Windows 8, den eigenen "Surface"-Tablet-Computern (siehe unten), einer neuen Office-Version sowie mit Windows Phone 8.

Die Surface-Tablets laufen auch mit Windows 8:

Microsofts iPad-Gegner 1/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 2/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 3/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 4/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 5/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 6/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 7/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 8/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 9/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 10/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 11/11

Microsofts iPad-Gegner

  Diashow

Mit dem eigenen Tablet-PC "Surface" greift der Software-Riese Apple frontal an. Vorgestellt wurden die Geräte von Microsoft-Chef Steve Ballmer persönlich.

"Der Surface ist ein PC. Der Surface ist ein Tablet. Und der Surface ist etwas ganz neues", verkündete er.

Auffälligste Besonderheiten sind der eingebaute Ständer und der abnehmbare Bildschirmschutz, der über eine vollwertige Tastatur samt Touchpad verfügt. Die Variante Type Cover hat klassische Klick-Tasten, das Modell Touch Cover ist etwas dünner durch eine berührungsempfindliche Oberfläche.

Wenn das abnehmbare Cover auf die Rückseite gefaltet wird, dient es auch als Ständer.

Es gibt zwei Surface-Typen: Das leistungsstärkere und dickere Gerät läuft mit dem für PC-Prozessoren entwickelten Betriebssystem Windows 8, der dünnere und leichtere Bruder mit dem für mobile ARM-Prozessoren optimierten Ableger Windows RT.

Das Tablet kann auch mit einem Eingabestift "Digital Ink" bedient werden.

Microsoft bietet das Surface in unterschiedlichen Farben an. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Genaue Preise und ein Erscheinungsdatum für seine Tablet-Computer nannte Microsoft noch nicht. Der Konzern verriet nur, dass die kleinere Surface-Variante zusammen mit der finalen Version des neuen Windows-Systems erscheinen soll.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden